„‚Scheiß RTL‘ ist doch nur eine Parodie“

Er hat den Zorn eines TV-Riesen auf sich gezogen: Seine Aktion "Scheiß RTL" mit dem originalen Senderlogo hatte einen bösen Brief des Konzerns zur Folge, in dem die Nutzung des Logos untersagt wird. Im MEEDIA-Gespräch verrät Holger Kreymeier, Betreiber des Fernsehkritik.tv-Blogs, wie es zu der Idee kam: "Der echte Slogan 'Mein RTL' klingt kuschelig und nett. Dabei produziert der Sender zu 80 Prozent Formate, in denen Menschen vorgeführt werden und sich über sie lustig gemacht wird.“

Anzeige

Warum haben Sie die T-Shirts mit dem Original-RTL-Logo bedruckt? Musste man nicht mit rechtlichen Schritten des Senders rechnen?
Holger Kreymeier: Ich habe damit gerechnet, dass sich RTL bei mir beschweren würde. Aber die Aktion soll eine Parodie des RTL-Slogans ‚Mein RTL‘ sein. Und Verballhornung, darüber gibt es gerichtliche Urteile, wurde auch in anderen Fällen gestattet – vor allem, wenn es ins Negative verkehrt wird.
Wo liegt bei dem Schriftzug "Scheiß RTL" die Satire?
Der echte Slogan ‚Mein RTL‘ klingt kuschelig und nett. Dabei produziert der Sender zu 80 Prozent Formate, in denen Menschen vorgeführt werden und sich über sie lustig gemacht wird. Ich sehe mich zwar nicht als Verfechter der Rechte derjenigen, die den Umgang mit Medien nicht professionell gewohnt sind. Aber über mein Blog bekomme ich immer wieder Zuschriften von Leuten, die mir sagen, dass sie durch mein Blog mit einem anderen Blick auf das Fernsehen schauen und alles kritischer hinterfragen.
Ich bezweifle, dass dieser Gedanke jedem sofort klar ist.
Ich verstehe, dass nicht jeder meine Aktion lustig findet. Aber geht uns das bei Satire nicht häufig so? Beispielsweise die Titanic übertreibt ständig in ihren Darstellungen – da finde ich auch vieles daneben und trotzdem wird es als Satire anerkannt.
Warum veröffentlichen Sie das Schreiben von RTL, obwohl der Sender in dem Fall mit weiteren rechtlichen Schritten droht?
Indem ich den RTL-Brief in meinem Blog veröffentlicht habe, fängt sich der Sender schon wieder jede Menge negative PR ein. Ob die sich da noch weiter reinreiten wollen, indem sie mir weitere Anwaltsschreiben zuschicken? Ich bin gespannt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige