N24 bewirbt sich um Sat.1-Fensterprogramme

Stefan Aust hat sich mit seinem Nachrichtensender N24 als unabhängiger Dritter um die Fensterprogramme von Sat.1 beworben. Der 65-Jährige macht damit seinem ehemaligen Arbeitgeber, dem Spiegel, Konkurrenz, berichtet das Hamburger Abendblatt. Denn der ist an der Produktionsgesellschaft DCTP beteiligt, die bisher auf einem der Fensterprogramme sendet.

Anzeige

DCTP produziert unter anderem die Magazine "News and Stories", "Focus TV Reportage" und "Spiegel TV Reportage".
N24 will nach Abendblatt-Informationen ein "gesellschaftspolitisches Wochenmagazin sowie ein Dokumentationsformat" zeigen. Um die Vergabe der Sendeschienen kümmert sich die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) in Rheinland-Pfalz.
Doch N24 liefert bereits Sendungen mit einem Umfang von rund vier Stunden täglich an Sat.1. Deshalb ist noch unklar, ob die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) den Sender tatsächlich als "unabhängigen Dritten" einstufen wird.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige