ESC-Organisator fordert Garantie der Menschenrechte

Der Eurovision Songcontest wird 2012 in Aserbaidschan ausgetragen - einem Land, in dem die Meinungsfreiheit eingeschränkt ist. Wie das Internetportal eurovision.de berichtet, hat die Europäische Rundfunkunion (EBU) nun erstmals deutlich eine Garantie zur Einhaltung der Menschenrechte im Zentralstaat gefordert. Die Reference Group des EBU reiste zum ersten Mal in die Hauptstadt Baku, um sich über deren Planungen zu informieren.

Anzeige

Das Organisationskomitee um den Vorsitzenden Frank-Dieter Freiling, Hauptabteilungsleiter Internationale Angelegenheiten beim ZDF, hätte sich schriftliche Zusagen über die unkomplizierte Ausstellung der Visa für ausländische Gäste geben lassen. Meinungs-, Rede- und Pressefreiheit sollen in Übereinstimmung mit den Europäischen Menschenrechtskonventionen gewährleistet werden. "Die Einhaltung dieser fundamentalen Grundrechte sind die Ecksteine des Erfolgs des Eurovision Song Contest seit seiner Gründung 1956 – und 2012 bildet da keine Ausnahme", erklärte Freiling in Baku laut Mitteilung des deutschen ESC-Internetportals.
Der ausrichtende Fernsehsender Ictimai TV soll während des zweitägigen Treffens am Mittwoch und Donnerstag auch über die Planungen informiert haben. Wie eurovison.de heute verkündet, soll erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs eine Konzerthalle gebaut werden. Die deutsche Alpine Bau Deutschland AG werde demnach einen modernen Komplex für Konzert- und Sportereignisse mit dem Namen "Baku Crystal Hall" errichten. Zum Finale am 26. Mai 2012 werden mehrere tausend Gäste, darunter Teilnehmer, Delegierte und Fans, in der aserbaidschanischen Hauptstadt erwartet.
Beim Eurovision Songcontests dieses Jahres in Düsseldorf waren rund 36.000 Gäste in der Esprit-Arena. Knapp 14 Millionen sahen laut NDR das Finale am 14. Mai, ein Marktanteil von 49,3 Prozent. Das Pop-Duo Ell + Nikki hatte  sich in Düsseldorf mit ihrem Beitrag für Aserbaidschan "running scared" gegen 42 andere Teilnehmer durchgesetzt und damit den Wettbewerb nach Baku geholt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige