Anzeige

„What a Man“: Was für ein Start

Matthias Schweighöfer hat einen erfolgreichen Schritt in Til Schweigers Fußstapfen gemacht: Sein Debüt als Drehbuchautor und Regisseur, "What a Man", ist exzellent in die deutschen Kinos gestartet. 340.000 Leute wollten die Komödie an ihrem ersten Wochenende in nur 353 Kinos sehen - ein herausragender Kopienschnitt von fast 1000 Besuchern pro Kino und der zweitbeste Start eines deutschen Films 2011 nach "Kokowääh". In den USA drückte Hurricane Irene die Kino-Umsätze.

Anzeige

Mit den 340.000 Zuschauern lockte "What a Man" in etwa doppelt so viele Leute in die Kinos wie die Nummer 2 des Wochenendes, "Die Schlümpfe". Der erreichte laut Blickpunkt:Film etwas mehr als 170.000 Zuschauer, nähert sich insgesamt schon der 2-Mio.-Marke und gehört damit zu den zehn erfolgreichsten Kinofilmen der vergangenen 12 Monate. Die beiden anderen Neustarts, "Final Destination 5" und "Cowboys & Aliens" folgen auf den Rängen 3 und 4, wobei die 160.000 Besucher für "Final Destination 5" ein klar größerer Erfolg sind als die 140.000 für "Cowboys & Aliens", der in deutlich mehr Kinos anlief. Ebenfalls noch über die 100.000er-Marke kam "Planet der Affen: Prevolution" mit 110.000 Zuschauern.  Förmlich abgestürzt ist die Nummer 1 der Vorwoche, "Captain America: The First Avenger", der diesmal nur noch Rang 7 belegt.

In den USA beeinflusste unterdessen der Hurricane Irene die Umsatz- und Besucherzahlen, sorgte er doch dafür, dass am Samstag und Sonntag zahlreiche Kinos an der Ostküste geschlossen blieben. Laut Hollywoodreporter.com war das Wochenende daher mit 90 Mio. US-Dollar Umsatz das bisher zweitschwächste 2011, unterboten nur vom Super-Bowl-Wochenende. Die Nummer 1 der nordamerikanischen Charts bleibt das Drama "The Help", das sich mit weiteren 14,3 Mio. US-Dollar nun der 100-Mio.-Marke nähert. Die beiden Neustarts "Columbiana" und "Don’t be afraid of the Dark" folgen mit 10,3 Mio. und 8,7 Mio. US-Dollar dahinter, der dritte Neustart "Our Idiot Brother" folgt mit 6,6 Mio. hinter dem "Planet der Affen" (8,7 Mio.) auf Platz 5.

Weltweit verteidigten "Die Schlümpfe" ihren ersten Platz. Zum dritten Mal führen sie die internationalen Charts an – diesmal mit 25,5 Mio. außerhalb Nordamerikas eingespielten US-Dollar. Auch die Nummer 2 verteidigte ihre Position: "Planet der Affen: Prevolution" kam auf 22,1 Mio. US-Dollar. Ebenfalls über die 20-Mio.-Marke kam "Final Destination 5" mit 21,0 Mio., gefolgt von "Cowboys & Aliens" mit 14,1 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige