ProSiebenSat.1 will eigene Aktien zurückkaufen

Die ProSiebenSat.1 Media AG plant, bis zu 2,5 Millionen eigene stimmrechtslose Vorzugsaktien zurückzukaufen. Dies hat der Vorstand des Konzerns beschlossen, erklärte das Unternehmen am Montag. Damit erwirbt man etwa 2,3 Prozent der Gesamtzahl der Aktien bzw. 1,15 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft.

Anzeige

Die Sendergruppe beginnt am heutigen Montag mit dem Rückkauf der Vorzugsaktien. Die Aktion dient laut Unternehmensangaben zur „Absicherung von Long Term Incentive-Programmen der Gesellschaft“ – also der Sicherung von Vergütungsanreizen für leistungsstarke Mitarbeiter.
Der Rückkauf erfolgt in Abstimmung mit einem nicht näher benannten Kreditinstitut, welches seine „Entscheidung über den Zeitpunkt der einzelnen Rückkäufe unabhängig und unbeeinflusst von der ProSiebenSat.1 Media AG trifft“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige