Facebook zieht bei „Deals“ den Stecker

Nach nur vier Monaten ist schon wieder Schluss: Facebook stellt in den USA seinen Couponing-Dienst "Facebook Deals" ein. Dies bestätigte das Unternehmen gegenüber Reuters. Gestartet war das Angebot erst im April dieses Jahres. Aufatmen können nun Groupon und andere Gutschein-Anbieter.

Anzeige

„Nachdem wir "Deals" vier Monate lang getestet haben, haben wir entschieden, das Produkt in den kommenden Wochen einzustellen. Wir haben viel aus dem Test gelernt und werden weiterhin auswerten, wie wir lokale Unternehmen bestmöglich unterstützen können“, erklärte Facebook gegenüber Reuters
"Facebook Deals" startete erst im April in fünf amerikanischen Städten. User aus Atlanta, Austin, Dallas, San Diego und San Fransicso konnten sich die Gutscheine sichern. Zum Start des Dienstes war das Interesse groß, weil das soziale Netzwerk mit seinen mehr als 100 Millionen registrierten US-Nutzern eine potentielle Gefahr für andere Couponing-Dienste wie Groupon darstellte. Mit dem Ende von "Facebook Deals" können die Konkurrenten nun erst einmal aufatmen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige