Verbalattacke: Tim Wiese muss nicht zahlen

Der Richter hat entschieden: Ein von Bremen-Keeper Tim Wiese in einem Interview geäußerter Kommentar über den früheren Nationaltorhüter Jens Lehmann sei zwar "nicht nachahmenswert", es handele sich dabei aber nicht um eine rechtswidrige Persönlichkeitsverletzung. Demzufolge muss Wiese kein Schmerzensgeld zahlen. Wie dpa berichtet, wies das Landgericht München Lehmanns Klage auf Zahlung von 20.000 Euro ab.

Anzeige

Bevor Wiese seinen Kollegen kritisiert hatte, dass er sich einweisen lassen solle, "am besten in die Geschlossene", hatte Lehmann dessen Leistung beim Champions-League-Spiel von Werder Bremen gegen Tottenham Hotspur kritisiert. Wiese wurde daraufhin von der Bild-Zeitung mit genanntem Kommentar zitiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige