Apple wertvollstes Unternehmen der Welt

Es ist passiert: Mitten in den großen Verwerfungen der Weltbörsen ist Apple das gelungen, was vor mehr als einem Jahrzehnt wie ein Treppenwitz geklungen hätte – der iPhone-Hersteller ist zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen! Der Vorsprung des langjährigen Platzhirschs Exxon war durch den zuletzt nachgebenen Ölpreis und die gleichzeitig starken Quartalszahlen Apples zusammengeschmolzen. Im Mittagshandel an der Wall Street zog Apple mit einem Börsenwert von 341,5 Milliarden Dollar nun vorbei.

Anzeige

Es ist passiert: Mitten in den großen Verwerfungen der Weltbörsen ist Apple das gelungen, was vor mehr als einem Jahrzehnt wie ein Treppenwitz geklungen hätte – der iPhone-Hersteller ist zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen! Der Vorsprung des langjährigen Platzhirschs Exxon war durch den zuletzt nachgebenen Ölpreis und die gleichzeitig starken Quartalszahlen Apples zusammengeschmolzen. Im Mittagshandel an der Wall Street zog Apple mit einem Börsenwert von 341,5 Milliarden Dollar nun vorbei.

Der große Börsencrash des Jahres 2011 schreibt viele Geschichten. Diese ist für die Technologiewelt die bemerkenswertste: Apple, in den 90er-Jahren noch das große Sorgenkind der Computerbranche, ist im heutigen Handelsverlauf zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen.

Der Zeitpunkt könnte mitten im großen Börsencrash des Jahres 2011 zwar glorreicher sein, schließlich notiert auch Apple in diesen turbulenten Handelstagen nicht auf Allzeithochs. Doch unterstreicht die Überrundung Exxon Mobils die eigentliche Stärke der Apple-Aktie: Sie verliert im Crash einfach weniger als der breite Markt.

Starkes Quartal beflügelt Apple, fallender Ölpreis belastet Exxon

Bei 368,42 Dollar ist Apple nunmehr 341,45 Milliarden Dollar wert, Exxon kommt bei 70,22 Dollar auf einen Börsenwert von 30 Millionen Dollar weniger. Möglich gemacht hat die Überrundung das Zusammenspiel aus starken Quartalszahlen und dem Einbruch des Ölpreises. Während die Apple-Aktie Ende Juli durch ein ganz starkes drittes Geschäftsquartal um zehn Prozent haussierte und erstmals die  400-Dollarmarke knackte, machte Exxon jüngst der Ölpreis zu schaffen.

Entsprechend kam der langjährige Platzhirsch, der Mitte des vergangenen Jahrzehnts General Electric als wertvollsten Konzern der Welt abgelöst hatte, stärker unter Druck als der Vergleichsindex Dow Jones – ein Minus von 13 Prozent fiel Anfang August an, während Apple nur um sieben Prozent nachgab.
 
Steve Jobs krönt die spektakulärste Comeback-Story aller Zeiten

Für Apple als auch die Technologiebranche ist der Aufstieg auf den Börsenolymp ein historischer Meilenstein. Letztmalig stellte der IT-Sektor 2000 mit Microsoft, dann Cisco und schließlich Intel die wertvollsten Unternehmen der Welt.

Dass Apple nun den Thron erklimmt, erschien in den 90er-Jahren noch als völlig undenkbar. Damals war der Computerpionier auf dem Tiefpunkt nur noch wenige Milliarden wert und hoch verschuldet. Steve Jobs, der 1997 die Geschicke des von ihm 23 Jahre zuvor gegründeten Unternehmens wieder übernahm, krönt damit die spektakulärste Comeback-Story in der Wirtschaftsgeschichte. Von der Fast-Pleite zum wertvollsten Konzern der Welt – dieses Kapitel ist das größte in der einzigartigen Erfolgsgeschichte des charismatischen Apple-Gründers.   

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige