Unredigierte US-Botschaftsdepeschen aufgetaucht

Schlechte Nachrichten für Whistleblower: Zum ersten Mal sind unbearbeitete Dokumente im Web frei zugänglich, die anonym an Wikileaks gegeben wurden. Das berichtet der Freitag in seiner morgigen Ausgabe. So fanden die Reporter der Wochenzeitung unredigierte US-Botschaftsdepeschen.

Anzeige

Diese Depeschen sollen zahlreiche bisher unveröffentlichte Berichte über Gespräche von US-Botschaftsmitarbeitern mit identifizierbaren Informanten, etwa aus Israel, Jordanien, dem Iran und Afghanistan enthalten. Mit dem Fund wird eines der Kernversprechen der Whistleblower-Plattform Wikileaks, die garantierte Anonymität, untergraben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige