Radiopreis: die letzten Nominierten stehen fest

Jetzt sind auch die Nominierten in den verbliebenen vier Kategorien bekannt: Die Grimme-Jury hat am Mittwoch die letzten der 30 Finalisten des diesjährigen Radiopreises benannt. Hoffnung auf eine Auszeichnung in der Kategorie "Beste Morgensendung" kann sich Jochen Trus mit seiner Show "Jochen Trus am Morgen" machen. Der Moderator war bereits im vergangenen Jahr für die "Beste Moderation" geehrt worden.

Anzeige

Außerdem in dieser Kategorie nominiert sind die "SWR 3 Morningshow" und die "Energy Berlin Toastshow mit Ingmar und Boussa". Bereits vor einigen Tagen berichtete MEEDIA über die bislang nominierten Sendungen und Moderatoren sowie über weitere Details der Veranstaltung.
Bei den besten Nachrichtenformaten muss sich die Jury zwischen "RPR 1 Der Tag in Rheinland-Pfalz", "B5 aktuell" vom Bayerischen Rundfunk sowie dem "NDR 2 Kurier" entscheiden. Im Kampf um die beste Höreraktion treten Bayern 1 mit seiner "Wohnzimmertour", planet radio mit "planet project start up" und der WDR 2 mit "Fünfzig Dinge, die ein Nordrhein-Westfale in seinem Leben getan haben muss" gegeneinander an.
In der Kategorie "Beste Reportage" hoffen Nils Kopp von Bayern 2, Kathrin Erdmann von NDR Info sowie Esther Saoub und Martin Durm vom SWR 2 auf einen Preis. Mit ihren Reportagen "Wieder leben lernen – ein Schädel-Hirn-Trauma und seine Folgen", "Enis wünscht sich ein Schreibpult" und "Tahrir – Befreiung. Ägypter erobern ihr Land zurück" wurden sie von der Jury für den Radiopreis nominiert.
Zu den bereits bekannten Laudatoren um Comedian Bülent Ceylan und Schauspielerin Cosma Shiva Hagen stoßen Focus-Herausgeber Helmut Markwort, Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Schauspielerin Désirée Nosbusch hinzu. Zudem kündigten die Veranstalter an, dass neben Herbert Grönemeyer und James Blunt die schwedische Band Roxette bei der Gala-Veranstaltung am 8. September auftreten werde.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige