Sky-Quoten: Gladbach übernimmt Platz 1

Die Mio.-Marke ist am zweiten Spieltag zwar nicht gefallen, doch insbesondere am Samstagnachmittag erreichte Sky mit der Bundesliga wieder Top-Quoten. 0,87 Mio. Fans sahen die Konferenz oder eines der Einzelspiele, das zwischen Wolfsburg und dem FC Bayern war dabei am erfolgreichsten. Die Führung in der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Quotentabelle hat allerdings erstmal Borussia Mönchengladbach übernommen - vor allem, weil beide bisherigen Spiele der Gladbacher ohne direkte Konkurrenz liefen.

Anzeige

Am 1. Spieltag sahen 1,23 Mio. Fans den Sieg der Gladbacher beim FC Bayern, diesmal waren es 0,40 Mio. beim Spiel gegen den VfB Stuttgart am Samstagvorabend. Da die Spiele abseits des samstäglichen 15.30-Uhr-Termins traditionell mehr Zuschauer bei Sky haben, weil keine Parallel-Matches stattfinden, haben die Vereine Vorteile, die seltener am Samstagnachmittag kicken. Nach den beiden ersten Spieltagen ist das eben vor allem Borussia Mönchengladbach. Dahinter folgen derzeit Bayern München und Bayer Leverkusen, Meister Dortmund belegt nur Rang 9 – vor allem, weil die Niederlage in Hoffenheim überraschenderweise nur 0,01 Mio. Leute bei Sky sahen.

Die Tabelle ist nach zwei Spieltagen natürlich noch nicht sehr aussagekräftig, in den kommenden Wochen dürften die Bayern wieder Platz 1 erobern. In dem Ranking fehlen zudem noch die beiden Spiele vom Sonntag, denn da gibt es noch ein kleines Chaos in den Daten. So wird vom 15.30-Uhr-Spiel derzeit nur die zweite Halbzeit ausgewiesen, das 17.30-Uhr-Match wird nur gemeinsam mit "Sky90" in den Quoten aufgeführt. Das Nennen und Einberechnen dieser Zahlen macht daher derzeit keinen Sinn.

Hier nun der zweite Spieltag bei Sky im Detail: Den einstündigen Vorlauf am Samstag sahen ab 14.30 Uhr diesmal 0,26 Mio. Fans – ein deutlicher Rückgang gegenüber den 0,34 Mio. des ersten Spieltags. Von 1,00 Mio. auf 0,87 Mio. ging es dann um 15.30 Uhr hinunter, die 870.000 Fußballfans reichten aber für einen hervorragenden Marktanteil von 8,6%. Die Konferenz kam dabei auf 480.000 Zuschauer (4,5%), verzeichnete also wieder mehr Publikum als sämtliche Einzelspiele. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen insgesamt 420.000 zu (9,9%), die Konferenz kam hier auf 240.000 (5,5%).

Erfolgreichstes Einzelmatch war das zwischen Wolfsburg und Bayern München: 220.000 sahen es in SD und HD. Die Spiele zwischen Schalks und Köln, sowie zwischen Nürnberg und Hannover sahen jeweils 60.000 Fans, der HSV und Hertha BSC interessierten 40.000. Auf 20.000 Zuschauer kamen bei Sky Freiburg und Mainz, Schlusslicht war überraschenderweise das 0:1 des Meisters Dortmund in Hoffenheim, das nur 10.000 Leute sahen. Ab 17.35 Uhr konkurrierten dann wieder "Alle Spiele, alle Tore" und die Vorberichte des Abendspiels zwischen Mönchengladbach und Stuttgart. Wie am ersten Spieltag unterlag "Alle Spiele, alle Tore" hier – mit 0,11 Mio. Fans gegenüber 0,33 Mio. bei den Vorberichten. Das eigentliche Spiel zwischen Gladbach und Stuttgart flimmerte dann bei 400.000 Fans – eine Zahl, die den Gladbachern die Tabellenführung in unserem Quoten.-Ranking beschert. Zum Abschluss des Bundesliga-Samstags gab es dann noch eine große Enttäuschung: "Samstag Live!" lockte mit den neuen Moderatoren Shary Reeves und Thomas Pommer ganze 0,02 Mio. Zuschauer – ein Prime-Time-Marktanteil von 0,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 0,00 Mio. 0,0%.

[Nachtrag vom 18. August: Inzwischen liegen auch die Sonntags-Zahlen vor: Das Spiel zwischen Kaiserslautern und Augsburg sahen demnach um 15.30 Uhr 0,44 Mio. Fans (2,9%), das zwischen Leverkusen und Bremen um 17.30 Uhr 0,47 Mio. (2,4%). "Sky90" erreichte ab 19.30 Uhr noch 0,11 Mio. Zuschauer (0,4%). In unserer Vereins-Tabelle macht Werder Bremen dadurch einen Sprung auf Platz 4, der 1. FC Kaiserslautern folgt auf Rang 5. Eine aktualisierte Tabelle finden Sie dann nach dem 3. Spieltag am kommenden Montag auf MEEDIA.de.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige