Das verdienen deutsche Klubs in der Champions League

Schalke 04 hat in der vergangenen Saison durch die Teilnahme an der Champions League 39,75 Millionen Euro verdient, das berichtet der Sport-Informations-Dienst (SID). Der deutsche Pokalsieger, der in der Königsklasse bis ins Halbfinale kam, verdiente damit deutlich mehr als Rekordmeister Bayern München, die sich mit 32,56 Millionen Euro begnügen mussten. Die Münchner schieden allerdings schon im Achtelfinale aus.

Anzeige

Als dritter deutscher Verein bekam Werder Bremen immerhin noch 17,46 Millionen Euro aus dem Geldtopf der Königsklasse ausgeschüttet. Das Team um Trainer Thomas Schaaf kam nicht über die Gruppenphase hinaus. Das meiste Geld erhielten natürlich die Finalteilnehmer FC Barcelona und Manchester United. Mit 51,03 und 53,20 Millionen Euro verdienten die beiden Klubs mehr als alle anderen.
Wie der SID weiter bekannt gab, wurden an die 32 Mannschaften insgesamt 754,1 Millionen Euro ausgeschüttet. Dieser Betrag setzte sich aus einem Festbetrag in Höhe von 413 Millionen Euro sowie 341,1 Millionen Euro aus dem TV-Market-Pool zusammen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige