Anzeige

Googles Motorola-Deal: Angriff auf Apple

Paukenschlag vor Handelseröffnung der Wall Street: Google kündigte an, die Mobilfunksparte von Motorola für 12,5 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Das wäre die größte Übernahme der Konzerngeschichte und gleichzeitig die größte Akquisition in der Internet- und Technologiebranche seit Jahren. Googles Gebot für Motorola liegt 63 Prozent über dem Schlusskurs vom Freitag. Aktionären des weltgrößten Internetkonzern gefällt das nicht: Die Google-Aktie verliert vorbörslich knapp 20 Dollar.

Anzeige

Paukenschlag vor Handelseröffnung der Wall Street: Google kündigte an, die Mobilfunksparte von Motorola für 12,5 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Das wäre die größte Übernahme der Konzerngeschichte und gleichzeitig die größte Akquisition in der Internet- und Technologiebranche seit Jahren. Googles Gebot für Motorola liegt 63 Prozent über dem  Schlusskurs vom Freitag. Aktionären des weltgrößten Internetkonzern gefällt das nicht: Die Google-Aktie verliert vorbörslich knapp 20 Dollar.

Großübernahme von Google: Für 12,5 Milliarden Dollar will der wertvollste Internet-Konzern der Welt die Mobilfunksparte von Motorola übernehmen. Das gab Google vor Eröffnung der Wall Street bekannt. Motorola stimmte der Offerte zu.

Die Akquisition wirbelt den Mobilfunkmarkt kräftig durcheinander. Bislang hatte Google mit seinem mobilen Betriebssystem Android für Furore gesorgt, das den Smartphone-Markt drei Jahre nach seinem Debüt mit einem Marktanteil von fast 50 Prozent nach Belieben dominiert. Android wird von Handyherstellern wie HTC, Samsung oder eben Motorola als mobiles Betriebssystem verwendet.

"Google-Gebot direkt ins Gesicht von Apple"

Googles eigenes Endgerät Nexus blieb dagegen bisher hinter den Erwartungen zurück und entwickelt sich zum Verkaufsflop. Insofern überrascht Googles Einstieg in den Endgeräte-Markt ziemlich. Aktionäre reagieren dann auch entsprechend skeptisch: Die Google-Aktie verliert vor Handelsstart mehr als 3 Prozent oder fast 20 Dollar auf 544 Dollar.

Gleichzeitig kann die Übernahme des einstigen Kult-Handyherstellers Motorola, der allerdings nie wieder an sein Erfolgsmodell "Razr" anknüpfen konnte, auch als Kampfansage an Apples überaus erfolgreiches iPhone verstanden werden. Während Google seinen großen Marktanteil mit Android bisher nicht monetarisieren konnte,  generiert Apple bereits die Hälfte seiner Umsätze und Gewinne mit dem iPhone.

"Erstaunliches Gebot von Google, direkt ins Gesicht von Apple", kommentiert  CNBC-Starmoderator James Cramer die Übernahme in einem ersten Statement. In der Pressekonferenz zur Übernahme erklärte CEO Larry Page, dass Motorolas zahlreiche Patentrechte eine Rolle für den Kauf gespielt hätte. Auf diese Weise wolle man den Erfolg von Android gegen erwartete Klagewellen von Apple und Microsoft sichern.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige