Anzeige

„He, he“: Was Lachen über den Status verrät

Lustige Promo-Idee: Um sein Comedy-Programm anzukündigen, hat sich Sky etwas Besonderes einfallen lassen. Der Pay-TV-Sender hat eine repräsentative Umfrage bei den Medienforschern von TNS Emnid in Auftrag gegeben, um das Lachen der Deutschen und ihre Verhaltensweisen zu untersuchen. Ergebnis: Jeder Zweite tendiert zum "Ha, ha", Wohlhabende gackern auch gerne mal ein "He, he". Das klassische Weihnachtsmann-Lachen "Ho, Ho!" ist hingegen nur in der Generation 50+ verbreitet.

Anzeige

Den klassischen "Ha, ha"-Lachern gehören der Studie zufolge 66,1 Prozent der Deutschen an. 10,6 Prozent prusten ein "He, he", gefolgt von "Hi, hi" (9,9 Prozent), "Hu, hu" (3,2 Prozent) und "Ho, ho" (2,3 Prozent). Betrachtet man die Verteilung der Lachgruppen in Bezug auf die Schulbildung, wird deutlich, dass Abiturienten und Hochschulabsolventen ein "Ha, ha" (62,2 Prozent) bevorzugen. Diejenigen, die einen einfachen Volksschulabschluss ohne Lehre haben, reagieren auch gerne mal mit einem "Hi, hi" (20,6 Prozent) auf einen Witz.

Regionale Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt es kaum. Überall wird mit einem "Ha, ha" gelacht, besonders in Berlin (67,2 Prozent). In den Bundesländern Sachsen und Thüringen gibt es im Vergleich zu den anderen Regionen eher eine Tendenz zum "Hi, hi" (14,9 Prozent). In Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland leben mit 7,2 Prozent die meisten "Ho, ho"-Lacher.

Bezogen auf den finanziellen Status lachen die Besserverdienenden mit einem Nettoeinkommen von mehr als 2.500 Euro mit "Ha, ha" (53,2 Prozent), gefolgt von "He, he" (18, 1 Prozent), und "Hi, hi" (9,2 Prozent). Bei den Geringverdienern unter 1.000 Euro Haushaltsnettoeinkommen wird zwar auch am meisten "Ha, ha" (72,3 Prozent) gegackert, mit 9,2 Prozent gibt es aber auch "Hu, hu"-Verfechter unter ihnen.

Im zweiten Teil der Umfrage untersuchte Emnid im Auftrag von Sky, wie handgreiflich die Deutschen beim Lachen werden. Hier zeigten sich einzig die Berliner verhaltensauffällig: 61,1 Prozent der Hauptstädter schlagen beim Lachen entweder auf Schenkel (32,6 Prozent), Gegenstände (18,3 Prozent) oder andere Personen (10,2 Prozent). In anderen Bundesländern herrscht vergleichsweise "gewaltfreie" Lachzone: Während in Berlin mit 34,1 Prozent nur ein Drittel der Bevölkerung ein Handausholen jeglicher Art beim Lachen ablehnt, so tun dies beispielsweise in Bayern schon zwei Drittel
(62,6 Prozent). Im Norden sind es knapp 60 Prozent, die Klopfen und Schlagen während eines Lachanfalls ablehnen.

Hintergrund für die Untersuchung ist Skys bald startendes Comedy-Programm. Vom 11. bis zum 14. August läuft "Schenkelklopfer – Hollywoods Top 5 Comedians". Mit dabei sind Adam Sandler und Kevin James in "Chuck & Larry – Wie Feuer und Flamme" (Sky Cinema/HD, 11.8., 20.15 Uhr), Vince Vaughn und Ben Stiller in "Voll auf die Nüsse" (Sky Cinema/HD, 11.8., 22.10 Uhr) und "Starsky & Hutch" (Sky Cinema/HD, 13.8., 23.40 Uhr) und Owen Wilson in "Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln" (Sky Select/HD, 11.8., variable Startzeiten). Dazu gibt es Vince Vaughn in "All Inclusive" (Sky Cinema/HD, 12.8., 22.15 Uhr), sowie Ben Stiller in "Zoolander" (Sky Cinema/HD, 13.8., 22.10 Uhr). Von Adam Sandler ist dann dann noch in "Leg Dich nicht mit Zohan an" (Sky Cinema/HD, 13.8., 20.15 Uhr) und "Meine erfundene Frau" (Sky Select/HD, 12. – 14.8., variable Startzeiten) zu sehen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige