RTL stellt die „Beste TV-Sportredaktion“

Der Axel Springer-Verlag hat zum neunten Mal die Sport Bild-Awards verliehen. In der einzigen Kategorie für Journalisten, der "Besten TV-Sportredaktion", räumte der Fernsehsender RTL ab. Für die "Beste Sportidee" wurde die gemeinnützige Organisation Laureus Sport for Good Foundation Deutschland ausgezeichnet. Als ARD-Experte bekam Mehmet Scholl den Preis für den "TV-Liebling des Jahres". Auch einen Titel fürs Lebenswerk gab es: Dieser ging an "Doppelpass"-Ikone und Ex-Bayern-Trainer Udo Lattek.

Anzeige

Die Gewinner der Awards im Überblick mit Begründung der Sport Bild-Redaktion:
Kategorie „Beste Sportvermarktung“
Den WM-Boxkampf von Box-Profi Wladimir Klitschko gegen David Haye sahen über 16 Millionen Zuschauer bei RTL, die Einschaltquote lag bei 75 Prozent in den letzten Runden, und in insgesamt 155 Ländern weltweit fieberten Zuschauer dem Triumph von Klitschko entgegen. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hat die Firma Klitschko Management Group (KMG). Die Vermarktungsfirma der Box-Profis Wladimir und Vitali Klitschko sowie Partner Bernd Bönte macht jeden Kampf zu einem weltweit beachteten Ereignis – für diese besondere Leistung erhielt KMG den Award in der Kategorie „Beste Sportvermarktung“.
Kategorie „Beste Sportidee“
Die Auszeichnung in der Kategorie „Beste Sportidee“ ging an die Laureus Sport for Good Foundation Deutschland. Die gemeinnützige Organisation hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Sport einen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben zu leisten, und unterstützt dabei insbesondere Kinder aus sozialen Brennpunkten. Den Award nahm die amerikanische Leichtathletiklegende Edwin Moses entgegen.
Kategorie „Sonderpreis der Chefredaktion“
In diesem Jahr ging der „Sonderpreis der Chefredaktion“ an Jürgen Klopp. Der Trainer des amtierenden deutschen Fußball-Meisters Borussia Dortmund hat in der vergangenen Bundesliga-Saison 2010/2011 als Persönlichkeit des deutschen Sports die Sport Bild-Redaktion überzeugt und beeindruckt.

Kategorie „Beste TV-Sportredaktion“
Die „Beste TV-Sportredaktion“ in der TV-Saison 2010/2011 ist die RTL Sportredaktion. Sport Bild veröffentlicht wöchentlich aktuelle Fernsehkritiken in der Rubrik „TV-Liga“ und vergibt pro Sendung bis zu fünf Bälle. In der daraus resultierenden TV-Tabelle, die über ein Jahr geführt wird, ging RTL als Sieger hervor. Stellvertretend für das ganze Team nahm RTL-Sportchef Manfred Loppe den Preis entgegen.

Kategorie „TV-Liebling des Jahres“
Das Urteil der Fans ist die härteste Währung: Mehmet Scholl hat die Sport Bild-Leser überzeugt und den Leserpreis „TV-Liebling des Jahres“ gewonnen. Der ehemalige Fußball-Profi ist heute TV-Experte der ARD und gibt sein Fachwissen unterhaltsam und kompetent an die Zuschauer weiter.

Kategorie „Star des Jahres“
Den zweiten Leserpreis des Sport Bild-Awards 2011 erhielt Dirk Nowitzki. Der Basketballer gilt als der beste europäische Spieler in der Geschichte des Basketballsports und wurde in der letzten Saison mit seinem Team Dallas Mavericks Meister der amerikanischen Profi-Liga NBA.

Kategorie „Ehrenamt des Jahres“
Anpacken, wo Hilfe gebraucht wird: Marina Zöllner ist Mitbegründerin des TUS Lichterfelde Basketball Berlin und setzt sich seit 20 Jahren für die Minis ein. Als Trainerin hat sie zahlreiche Camps selbst aktiv gestaltet. Daher ging der Sonderpreis „Ehrenamt des Jahres“, gestiftet von der Techniker Krankenkasse, an Marina Zöllner für ihren unermüdlichen Einsatz für den Sportnachwuchs.

Kategorie „Geste des Jahres“
Sport Bild hat auch ein Herz für gute Verlierer, die in der Stunde der Niederlage Haltung zeigen. Die deutsche Frauen-Nationalelf hat ihr Fairplay-Verhalten unter Beweis gestellt, als sie sich nach ihrem enttäuschenden Viertelfinal-Aus bei der WM 2011 mit einem Plakat bei den Fans bedankt hat. Dafür erhält sie den Sonderpreis „Geste des Jahres“, gestiftet von Skoda.

Kategorie „Lebenswerk“
Ein besonders emotionaler Moment beim Sport Bild-Award: Udo Lattek erhielt den Preis für sein Lebenswerk. Als Fußballspieler und Trainer feierte er große Erfolge, gewann mit dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach insgesamt acht deutsche Meistertitel. Damit ist er bis heute der erfolgreichste Vereinstrainer Deutschlands.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. formel 1 Re läuft noch.
    Haltet Ersatz für Moderator König bereit. Weint gleich. gank Vettel !!!!

    von Couthardt Fan

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige