Vorzeitiges Aus für „Desperate Housewives“

Für die bei ProSieben laufende Serie "Desperate Housewives" ist nach der achten Staffel Schluss. "Ich möchte aussteigen, solange uns der Sender ABC als eine lukrative Show sieht, die gute Quoten bringt", sagte Produzent Marc Cherry im US-Fernsehen. Ursprünglich war eine neunte Staffel geplant, nun endet die Serie im Mai 2012. Laut Hollywood Reporter sollen die hohen Kosten für Produktion und Gagen sowie sinkende Einschaltquoten das vorzeitige Aus für die TV-Nachbarinnen begründen.

Anzeige

Während es für Teri Hatcher, Felicity Huffman, Marcia Cross, Eva Longoria und Vanessa Williams zumindest noch neun Monate weitergeht, soll Produzent Cherry mit der kommenden achten Staffel, die ab September in den USA läuft, schon ausgestiegen sein, berichtet der Spiegel. Es heißt, dass er sich neuen Projekten widmen will.

Wie das Nachrichtenmagazin weiter spekuliert, könnte sein Ausstieg aber auch mit den Rechtsstreitigkeiten mit Nicollette Sheridan zu tun haben. Die Schauspielerin hatte ihn und den Sender ABC auf 20 Millionen US-Dollar verklagt, weil sie am Set Misshandlungen, Körperverletzungen und Diskriminierungen ausgesetzt gewesen sein soll und den Serientod als Edie Britt sterben musste.

Medienberichten zufolge sollen die Hauptdarstellerinnen von der Nachricht des Serien-Aus überrascht worden sein. Erst vor kurzem soll es neue, erfolgreich verlaufende Gehaltsverhandlungen gegeben haben.

Deutsche Fans werden aber noch bis Ende 2012 mit den Klatsch- und Tratschgeschichten aus der Wisteria Lane versorgt. Ab dem 24. August 2011 wird die zweite Hälfte der siebten Staffel auf ProSieben ausgestrahlt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige