Spiegel Online startet Sport-Offensive

Fakten, Fakten, Fakten: Zum Bundesligastart baut Spiegel Online sein Sport-Angebot massiv aus und setzt noch stärker auf Live-Ticker und Datenbanken. "Ab Freitag erwartet die Fans neben dem gewohnten Fußball-Spezial in der Bundesliga eine wahre Flut von Livedaten wie Laufleistungen der Akteure, ihre Zweikampfwerte oder die Fehlpassquote im Spiel", verkündet das Nachrichtenportal. Ein geschickter Schachzug, denn die klickträchtigen Sport-Themen wirkten bei SpOn bislang immer recht unterverkauft.

Anzeige

Fakten, Fakten, Fakten: Zum Bundesligastart baut Spiegel Online sein Sport-Angebot massiv aus und setzt noch stärker auf Live-Ticker und Datenbanken. "Ab Freitag erwartet die Fans neben dem gewohnten Fußball-Spezial in der Bundesliga eine wahre Flut von Livedaten wie Laufleistungen der Akteure, ihre Zweikampfwerte oder die Fehlpassquote im Spiel", verkündet das Nachrichtenportal. Ein geschickter Schachzug, denn die klickträchtigen Sport-Themen wirkten bei SpOn bislang immer recht unterverkauft.

Heat Maps: Anhand der Vierecke lassen sich Bewegungsprofile der jeweiligen Fußballer nachvollziehen

Zum Start der neuen Saison werden die Ticker nun mit ausführliche Echtzeit-Statistiken wie Pass- und Schussquoten, Ballbesitz oder die Zweikampfwerte aufgewertet. "Direkt nach dem Schlusspfiff des Topspiels bieten wir Ihnen gemeinsam mit Impire, dem offiziellen Datenerfasser der Deutschen Fußball Liga, eine in Deutschland bislang einzigartige Aufbereitung", versprechen die Hamburger. "Dabei werden die Bewegungen aller eingesetzten Profis während der Partie elektronisch erfasst und später als Profil in einer 3D-Animation abgebildet. So wissen Sie ganz genau, ob sich Ihr Star während der 90 Minuten versteckt hat oder dem Stürmer die falschen Laufwege zum Verhängnis wurden."

Neben Formel 1 und Boxen soll auch das Live-Programm für Tennis, Golf und den Moto GP erweitert werden.

Der Ausbau des Sport-Angebotes macht sehr viel Sinn. Ob Bild.de, Süddeutsche.de oder Spiegel Online: Die großen Nachrichten-Portal haben alle das Problem, dass es immer schwerer wird mit General-Interest-Meldungen noch zu wachsen. Also müssen die Portal immer stärker Nischen bedienen. Das Sport- bzw. Fußball-Segment gehört sicherlich zu den größten Nischen, in denen die großen Plattformen noch kräftig wachsen können.

Bild.de bewirbt deshalb seit über einer Woche massiv seinen Fußball-Manager und Spiegel Online stetzt nun noch stärker auf Live-Ticker und Daten. Die Ticker haben zudem noch den Vorteil, dass sie wahre Klickbringer sind. Im Juni kam das Nachrichtenportal auf 781 Millionen PIs. Bei den Visits kamen die Hamburger auf 138 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Minus von einem Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige