Anzeige

„Mietpreller“-Produzentin räumt Fehler ein

Vor ein paar Wochen hatte die Bild-Zeitung aufgedeckt, dass Szenen im RTL-Format "Mietprellern auf der Spur" manipuliert wurden. Nun hat sich die Produzentin der Doku-Soap gegenüber Kress zu dem Vorfall geäußert und Fehler eingeräumt.

Anzeige

"Es war nicht nur ein gravierender Fehler, das Rohmaterial so umzuschneiden, dass dem Jungen ein ‚Ja‘ untergeschoben wurde. Es war auch völlig unnötig, denn unser Team hat schließlich die Schwester der Familie begleitet, die sich als Pflegeberechtigte große Sorgen um die Lebensumstände ihrer Mutter machte. Selbstverständlich lagen uns auch die Einverständniserklärungen der Mutter und der Schwester vor", erklärt Imago-TV-Chefin Andrea Schönhuber gegenüber dem Branchendienst. In Zukunft wolle sie mit ihren Mitarbeitern diskutieren, was bei der Produktion solcher Formate zulässig ist und was nicht.    
Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) hat ein Verfahren gegen Vera Int-Veens umstrittene Show "Mietprellern auf der Spur" eingeleitet und prüft, ob "ein Anfangsverdacht in Bezug auf die Verletzung rundfunkrechtlicher Bestimmungen" vorliegt.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige