MDS-Vorstand: Streik „gefährdet Arbeitsplätze“

Bei der Mediengruppe M. DuMont Schauberg wird nun seit zehn Tagen gestreikt. MDS-Vorstandsmitglied Franz Sommerfeld kritisiert die Arbeitsniederlegung zum jetzigen Zeitpunkt als "völlig unverständlich".

Anzeige

In einer Pressemitteilung wird Sommerfeld wie folgt zitiert: "Der Streik trifft das Haus in einer Zeit, in der mit aller Kraft gegen sinkende Auflagen und Anzeigenerlöse gekämpft wird. Es muss allein schon ein zweistelliger Millionenbetrag aufgebracht werden, um die Frankfurter Rundschau zu retten." Der insgesamt 22 Tage währende Ausstand füge dem Verlag M. DuMont Schauberg erheblichen wirtschaftlichen Schaden zu: "Er gefährdet Arbeitsplätze."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige