Neue Minusrekorde für VZs und MySpace

In einem Monat, in dem fast alle großen Internet-Angebote Nutzer verloren, ging es für zwei aus der AGOF-Top-100 sogar auf neue Alltime-Minusrekorde herab. Die VZ-Netzwerke und MySpace verzeichneten bisher nie so wenige Unique User wie im April, dessen Zahlen nun vorliegen. Die einzigen Gewinner in der Top 50: RTL.de, Wetter.com und das netzathleten network. Zur Erinnerung: Neben den Oster-Feiertagen litt das Internet auch unter dem Frühsommer, der schon bei der IVW die Klickzahlen gedrückt hatte.

Anzeige

Nummer 1 der AGOF blieb auch im April das Konglomerat der zahlreichen T-Online-Websites. Auf 25,08 Mio. Unique User kamen sie – ein Minus von 4,4% gegenüber dem März. eBay.de bleibt mit etwa gleichem Abstand dahinter: Das Auktionshaus büßte 4,3% ein und liegt nun bei 23,04 Mio. Unique Usern. Die weiteren Verfolger heißen Web.de, gutefrage.net, Yahoo!, GMX und Bild.de. Die VZ-Netzwerke sind erstmals seit dem Start ihrer gemeinsamen Ausweisung (Anfang 2010) unter die 10-Mio.-Marke gerutscht.

Die größten prozentualen Verlierer heißen auf den ersten 25 Plätzen des Angebots-Rankings Spiegel online und Welt.de, die jeweils 19,0% einbüßten, sowie Focus Online (-17,2%) und N24.de (-11,7%). Zur Erinnerung: Die Nachrichten-Websites litten nicht nur unter Ostern und dem Wetter, sie verloren auch deswegen extrem, weil der März ihnen mit dem Erdbeben-, Tsunami- und Atomunfall-Drama Reichweitenrekorde beschert hatte. Eine detaillierte Analyse zum Geschehen in der Nachrichten-Branche lesen Sie an dieser Stelle.

Der zweite neue Minusrekordler MySpace droht mit seinen 3,96 Mio. Unique Usern nun sogar, aus der Top 50 herauszufallen. Die größten prozentualen Verlierer kommen außer MySpace auch in der zweiten Hälfte der Top 50 vornehmlich aus der Nachrichten-Branche: stern.de büßte 22,7% ein, sueddeutsche.de 19,8%. Daneben verlor auch computerbild.de extrem: 23,8% weniger Leute besuchten das Angebot im April.

Die größten Verlierer nach absoluten Unique-User-Zahlen stammen fast alle aus dem News-Markt. Einzig T-Online und computerbild.de haben neben Spiegel Online, n-tv.de, Welt.de, etc. einen Platz in der Flop 10 ergattert.

Deutlichste Gewinner waren im April hingegen – wiederum wegen des Wetters – u.a. zwei Wetter-Websites: wetter.com sammelte 1,82 Mio. zusätzliche Unique User ein, WetterOnline immerhin 0,53 Mio. Auch das Plus von RTL.de dürfte mit dem Frühsommer zu tun haben – unter dem RTL-Dach wird nämlich u.a. auch Wetter.de mitgezählt. Nichts mit dem Wetter haben hingegen drei andere große Aufsteiger zu tun: tape.tv, manager-magazin.de und Playboy.de.

Zum Schluss noch der Blick auf die Vermarkter. Hier gab es innerhalb der Top 10 keinen einzigen Positionswechsel. Zudem verloren alle zehn großen Top-10-Unternehmen Unique User. Am deutlichsten verloren hier die OMS und Axel Springer Media Impact, zwei Vermarkter also, die viele Nachrichten-Websites in ihren Reihen haben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige