Iranische WM-Reporterin aus Haft entlassen

Eigentlich sollte sie für die Deutsche Welle von der Frauenfußball-Weltmeisterschaft berichten. Pegah Ahangarani wurde jedoch kurz vor ihrer Abreise nach Deutschland in Teheran verhaftet. Wie der Spiegel schreibt, soll die Reporterin nun auf Kaution freikommen.

Anzeige

Der Filmemacherin und Schauspielerin wurde vorgeworfen, Propaganda betrieben zu haben.  Es geht dabei um einen Film, den sie über Islamisten im Iran gedreht haben soll. Ahangarani gilt als Unterstützerin der Grünen Bewegung, die sich in Iran gegen Machthaber Ahmadinedschad auflehnt. Ihr Schicksal ähnelt dem der iranischen Sportfotografin Maryam Majd, die von der früheren deutschen Nationalspielerin Petra Landers zur WM eingeladen worden war. Auch Majd war kurz vor Antritt ihrer Reise in Teheran verhaftet worden, nach einem Monat Haft aber auf Kaution freigelassen worden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige