Google verkauft Harry Potter als E-Book

Google hat bekanntgegeben, dass die ersten E-Book-Ausgaben der populären Harry-Potter-Bücher über Google E-Books vertrieben werden. Gekauft werden können die E-Books aber nur bei Pottermore.com, der Online-Plattform rund um den populären Zauberlehrling, die im Oktober startet. Was bei Google ein bisschen nach aufsehenerregendem Exklusiv-Deal klingt, ist es aber nicht. Es wird die Potter-Bücher auch für Amazons vor allem in den USA populären E-Book-Reader Kindle geben.

Anzeige

Google hat bekanntgegeben, dass die ersten E-Book-Ausgaben der populären Harry-Potter-Bücher über Google E-Books vertrieben werden. Gekauft werden können die E-Books aber nur bei Pottermore.com, der Online-Plattform rund um den populären Zauberlehrling, die im Oktober startet. Was bei Google ein bisschen nach aufsehenerregendem Exklusiv-Deal klingt, ist es aber nicht. Es wird die Potter-Bücher auch für Amazons vor allem in den USA populären E-Book-Reader Kindle geben.

Unklar ist noch, ob Harry Potter im Kindle-E-Book-Store bei Amazon direkt angeboten wird. Als wahrscheinlicher gilt laut TechCrunch, dass die E-Books zwar nur bei Pottermore.com gekauft werden können, man sich dort dann aber aussuchen kann, ob man eine Google- oder eine Kindle-Version möchte. Google hat zusätzlich sein Micropayment-System Google Checkout als “präferierte Bezahlmethode” bei Pottermore.com ins Spiel gebracht. Mit Kreditkarte darf man aber auch zahlen.

Für Google ist der Deal mit Pottermore.com eine große Sache, um das E-Book-Geschäft voranzutreiben. Erst kürzlich hat Google angekündigt, mit dem Hardware-Hersteller iRiver zu kooperieren, der eine Version seines E-Readers Story HD herausbringt, die direkte Anbindung an Googles E-Book-Plattform hat. Anders als in Deutschland betreibt Google in den USA einen echte E-Book-Laden im Web, über den E-Books auch direkt gekauft werden können. In Deutschland bekommen Nutzer nur Gratis-E-Books angezeigt, aber keine aktuellen Bestseller.

In Deutschland wird es bis auf weiteres auch weder den Story HD Reader mit Google-Anbindung, noch Harry-Potter-E-Books zu kaufen geben. Außer natürlich man umgeht auf den üblichen Wegen die Verkaufsbeschränkung für andere Länder. Deutschland bleibt in Sachen E-Books weiterhin Entwicklungsland.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige