Anzeige

Google verkauft Harry Potter als E-Book

Google hat bekanntgegeben, dass die ersten E-Book-Ausgaben der populären Harry-Potter-Bücher über Google E-Books vertrieben werden. Gekauft werden können die E-Books aber nur bei Pottermore.com, der Online-Plattform rund um den populären Zauberlehrling, die im Oktober startet. Was bei Google ein bisschen nach aufsehenerregendem Exklusiv-Deal klingt, ist es aber nicht. Es wird die Potter-Bücher auch für Amazons vor allem in den USA populären E-Book-Reader Kindle geben.

Anzeige
Anzeige

Google hat bekanntgegeben, dass die ersten E-Book-Ausgaben der populären Harry-Potter-Bücher über Google E-Books vertrieben werden. Gekauft werden können die E-Books aber nur bei Pottermore.com, der Online-Plattform rund um den populären Zauberlehrling, die im Oktober startet. Was bei Google ein bisschen nach aufsehenerregendem Exklusiv-Deal klingt, ist es aber nicht. Es wird die Potter-Bücher auch für Amazons vor allem in den USA populären E-Book-Reader Kindle geben.

Unklar ist noch, ob Harry Potter im Kindle-E-Book-Store bei Amazon direkt angeboten wird. Als wahrscheinlicher gilt laut TechCrunch, dass die E-Books zwar nur bei Pottermore.com gekauft werden können, man sich dort dann aber aussuchen kann, ob man eine Google- oder eine Kindle-Version möchte. Google hat zusätzlich sein Micropayment-System Google Checkout als “präferierte Bezahlmethode” bei Pottermore.com ins Spiel gebracht. Mit Kreditkarte darf man aber auch zahlen.

Anzeige

Für Google ist der Deal mit Pottermore.com eine große Sache, um das E-Book-Geschäft voranzutreiben. Erst kürzlich hat Google angekündigt, mit dem Hardware-Hersteller iRiver zu kooperieren, der eine Version seines E-Readers Story HD herausbringt, die direkte Anbindung an Googles E-Book-Plattform hat. Anders als in Deutschland betreibt Google in den USA einen echte E-Book-Laden im Web, über den E-Books auch direkt gekauft werden können. In Deutschland bekommen Nutzer nur Gratis-E-Books angezeigt, aber keine aktuellen Bestseller.

In Deutschland wird es bis auf weiteres auch weder den Story HD Reader mit Google-Anbindung, noch Harry-Potter-E-Books zu kaufen geben. Außer natürlich man umgeht auf den üblichen Wegen die Verkaufsbeschränkung für andere Länder. Deutschland bleibt in Sachen E-Books weiterhin Entwicklungsland.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*