Anzeige

Die deutsche Top 20 der sozialen Netzwerke

Facebook bleibt das Maß aller Dinge in der Branche der sozialen Netzwerke. 34 Mio. Unique Visitors verzeichnete Facebook.com im Juni laut Googles Research-Tool Ad Planner. Die Nummer 2 der deutschen Charts, wer-kennt-wen.de, erreichte nur 6,1 Mio. Unterdessen zeigen Comscore-Zahlen erstmals konkrete Besucherzahlen des Google-Angreifers Google+: Demnach erreichte der Neuling in den vergangenen drei Wochen in Deutschland schon 710.000 Unique Visitors.

Anzeige

Insgesamt kam Google+ laut der Comscore-Analyse, die am Freitag im Wall Street Journal erschien, vom Start am 29. Juni bis zum 19. Juli auf 19,93 Mio. weltweite Unique Visitors. Zur Erinnerung: Unique Visitors zeigen nicht, wie viele Leute ein soziales Netzwerk aktiv nutzen, sondern nur, wie viele die Seiten des Netzwerkes besuchen – vielleicht auch, um einfach nur mitzulesen, oder weil sie über eine Suchmaschine dort gelandet sind. In Deutschland waren es in dem Zeitraum wie gesagt 710.000 – eine für eine so kurze Zeit beachtliche Zahl.

In unsere traditionelle Top 20 der sozialen Netzwerke wird es Google+ leider dennoch auch in der näheren Zukunft nicht schaffen, denn die Zahlen der eigenen Google-Websites verschweigt der Ad Planner, auf dessen Zahlen das Ranking basiert, leider. Wir werden hier in den kommenden Monaten auf Zahlen von Comscore und Nielsen zurückgreifen müssen, um zu überprüfen, wie schnell Google+ wächst.

Im Juni hätte es aber ohnehin noch nicht für einen vorderen Platz gereicht, schließlich ist Google+ erst am 29. Juni gestartet. Angeführt werden die Juni-Charts wie gehabt von Facebook: Auf 34 Mio. Unique Visitors kam die Website – ein Minus von 2,9%, das wohl hauptsächlich dem Sommer geschuldet sein dürfte. Denn: Auch auf den folgenden Plätzen folgen hauptsächlich Verlierer. wer-kennt-wen.de büßte gegenüber dem Mai 9,0% ein, stayfriends.de 7,3%, twitter.com 9,3% und meinvz.net 7,9%.

Größte Verlierer sind prozentual gesehen schuelervz.net mit einem Minus von 10,3% und linkedin.com mit einem von 13,3%. Die ehemaligen Marktführer studivz.net und myspace.com finden sich inzwischen nur noch auf den Rängen 10 und 11. Aufsteiger gibt es ab Platz 11: Vor allem die Dating-Plattform Zoosk.com hat mit einem Plus von 58,7% kräftig zugelegt. Sie vergrößert ihre Bekanntheit offenbar vor allem mit der Integration in andere soziale Netzwerke wie Facebook. Weitere Gewinner des Monats: das russische odnoklassniki.ru, das in Deutschland eine treue Fangemeinde hat, sowie lastfm.de.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige