G+J ernennt Axel Bogocz zum News-Chef

Vor einer Woche wurde bekannt, dass Axel Bogocz die Bauer Media Group verlässt. Nun ist bekannt, wohin es den 47-Jährigen verschlägt. Zum 1. September wird Bogocz Herausgeber und Vorsitzender der Geschäftsführung der Wiener Verlagsgruppe News. Der ehemalige Bravo-Chef wurde einstimmig vom Beirat der G+J-Tochter bestellt und soll zur journalistischen Weiterentwicklung der Magazine und digitalen Angebote beitragen. Bogocz folgt damit auf Matthias Schönwandt, der wegen eines Regelverstoßes gehen musste.

Anzeige

Bogocz startete seine Karriere beim Burda-Verlag, wo er als Reporter und Ressortleiter beim People-Magazin Bunte arbeitete. Anschließend wechselte er in die Geschäftsführung der 1&1-Gruppe (United Internet). Dort leitete er zuletzt den Bereich der Unternehmensbeteiligungen. Im Jahr 2000 wechselte er zu Bauer. Dort war er zuletzt als Geschäftsführer für alle Münchener Aktivitäten des Verlags verantwortlich. Unter seiner Leitung erschienen sechs Print- Angebote aus der Bravo-Familie, dazu die Magazin-Neugründungen Yeah! und Twist, der Tonträger "Bravo Hits", sowie zahlreiche markenergänzende Produkte aus den Bereichen Online, Web-TV, Mobile und TV.
"Die Ernennung des Journalisten Axel Bogocz ist ein klares Bekenntnis der Gesellschafter zur journalistischen Weiterentwicklung unserer Magazine und digitalen Angebote", wird Thorsten-Jörn Klein, Vorsitzender des Beirats der Verlagsgruppe News und Auslandsvorstand der G+J AG. "Seine publizistische und kaufmännische Kompetenz, gepaart mit fundiertem Wissen im Online- und Mobile-Geschäft sind eine ideale Ausgangsbasis, um die künftigen Herausforderungen zu meistern. Ich heiße ihn herzlich willkommen und wünsche ihm für die neue Aufgabe viel Erfolg."
Bei Bauer hat Sven-Olof Reimers die Aufgaben von Bogocz kommissarisch übernommen, zusätzlich zu seinen Tätigkeiten als Geschäftsleiter der Bauer Digital KG und Bauer Living GmbH. Wer Bogocz‘ Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt.
Matthias Schönwandt legte Ende Mai 2011 seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei der News-Gruppe nieder. "Es gibt bei Gruner + Jahr ein für alle Mitarbeiter weltweit verbindliches Regelwerk, das die Spielregeln im Rahmen der unternehmerischen Tätigkeit regelt. Gegen diese internen Regeln hat Matthias Schönwandt nach eingehender interner Prüfung und Dokumentation verstoßen", kommentierte Torsten-Jörn Klein, Auslandsvorstand der Hamburger, die Entscheidung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige