Bayernliga startet Web-Sportschau

Während die Bundesliga noch damit beschäftigt ist, passende Rechtepakete für eine Internet-Sportschau zu kreieren, ist diese Idee im bayerischen Amateur-Fußball in wenigen Tagen schon Realität. Der BFV startet am kommenden Sonntag – pünktlich zur neuen Saison – seine eigene Amateur-Web-Sportschau. Jedem Sonntag ab 20 Uhr präsentiert der Verband dann die Highlights einer Top-Partie sowie noch […]

Anzeige

Während die Bundesliga noch damit beschäftigt ist, passende Rechtepakete für eine Internet-Sportschau zu kreieren, ist diese Idee im bayerischen Amateur-Fußball in wenigen Tagen schon Realität. Der BFV startet am kommenden Sonntag – pünktlich zur neuen Saison – seine eigene Amateur-Web-Sportschau.

Jedem Sonntag ab 20 Uhr präsentiert der Verband dann die Highlights einer Top-Partie sowie noch weitere Spielberichte aus der Bayernliga. Zum Start gibt es das Spitzenspiel zwischen dem TSV Buchbach und dem VfL Frohnlach. Passender Studiogast zur Premieren-Sendung ist der ehemalige Bundesliga-Profi und Spieler des TSV Buchbach, Björn Hertl.

Der BFV startet mit seiner eigenen Web-Sportschau ein spannendes Projekt. Denn noch immer gilt der Amateur-Fußball als ein schlafender Zuschauer-Riese, den niemand bislang richtig wecken konnte. Als erstes versuchte dies das Web-Portal Hartplatzhelden.de.

Doch nach einem langwierigen Prozess gegen die regionalen Fußballverbände scheint das Projekt viel von seinem Elan verloren zu haben. Offizielle Besucherzahlen der Hartplatzhelden gibt es nicht. Doch laut Googles Analyse-Tool AdPlanner liegt der Besucherschnitt unter 15.000 Unique Visitors pro Monat.

Im Vergleich zum BFV-Projekt zeigen die Hartplatzhelden jedoch keine Spielzusammenfassungen, sondern überwiegend nur besondere Ausschnitte. Entscheidend für den Erfolg des spannenden Projekts der Bayern wird sein, ob sie es schaffen, die Web-Übertragungen der Amateur-Partien in gewohnter Fernsehqualität zu produzieren. Gelingt dies, dann könnte die Netz-Sportschau ein erster ernsthafter Schritt sein, das große Potenzial des Amateur-Fußballs tatsächlich zu heben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige