Neue Schummel-TV Vorwürfe gegen RTL

Die Bild-Zeitung berichtet über neue Schummel-TV Vorwürfe gegen RTL. Diesmal steht die Sendung “Mietprellern auf der Spur” mit Vera Int-Veen im Mittelpunkt. Eine in der Sendung gezeigte Familie behauptet, die Produktionsfirma habe Müll und Dreck in ihre alte Wohnung geschafft, um sie im TV als Messies vorzuführen. RTL bestreitet die Vorwürfe. Erst jüngst fachte eine ARD-Reportage die Diskussion um so genannte Scripted-Reality-Formate im Privatfernsehen an.

Anzeige

Bei Scripted Reality bekommen TV Zuschauer vorgegaukelt, es handle sich bei gezeigten Dokumentationen um echte Geschichten. In Wahrheit stammen die gezeigten Fälle oft aus den Federn von Drehbuchautoren der Produktionsfirmen. Die Leute, die vor der Kamera gezeigt werden, sind dabei in der Regel von Agenturen gecastet. Bekannt wurde ein Fall der RTL-Sendung “Unterm Hammer”. In der Show mit Tine Wittler (“Einsatz in vier Wänden”) wurde gezeigt, wie ein Haus einer Familie versteigert und verkauft wurde. Die Versteigerung und der Verkauf waren aber nur gespielt. Selbst die Familie, die dachte sie würde mit Hilfe von RTL ihr Haus losbekommen, wusste nichts davon. Als der Fake bekannt wurde, setzte RTL die Serie sofort ab.

Bei anderen Serien, wie “Die Schulermittler”, weist RTL in Vor- und Abspann kurz (und klein) auf die Inszenierungen hin. Aber auch andere Reihen, wie das RTL-Primetime-Erfolgsformat “Bauer sucht Frau” mussten sich schon mit Vorwürfen der Inszenierung auseinandersetzen. Scripted Reality gibt es nicht nur bei RTL. Auch andere große Privatsender wie ProSieben oder Sat.1 arbeiten mit dieser Methode.

Die Reihe “Mietprellern auf der Spur” wirkt wie Scripted Reality aus dem Lehrbuch. Das TV-Team zeigt in der Serie so genannte Miet-Nomaden, die Wohnungen hoffnungslos zumüllen und verdrecken – zum Schock der Zuschauer. Dann kommt die Moderatorin und “räumt auf”. Eine Familie, die bei den “Mietprellern” vorgeführt wurde beklagt sich nun in Bild. Der Dreck und Müll sei von der Produktionsfirma in ihre alte Wohnung geschafft worden. Einem Nachbarn sei Geld angeboten worden, damit er Müll in die Wohnung trägt. RTL bestreitet die Vorwürfe. Die Familie hat nach Bild-Angaben einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

Die ARD-Sendung “Panorama” widmete jüngste dem “Lügenfernsehen” Scripted Reality eine ganze (leider aber nicht sonderlich gelungene) Reportage im Abendprogramm. Dass längst auch viele Zuschauer solche Sendungen wie die “Mietpreller” nicht mehr für bare Münze nehmen, zeigen zahlreiche Kommentare unter der Bild-Geschichte. Ein Kommentator schreibt stellvertretend für viele: “Wer bitteschön glaubt die Dinge, die er bei ‘Realityformaten’ der Privaten sieht? Das wäre so, als würde ich jeden Tag bei McDoof essen und dann überrascht sein, dass es ungesund ist.”

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige