Wie Media-Saturn das Web erobern will

Lange Zeit hat die Media-Saturn-Gruppe nach einem passenden E-Commerce-Modell für Saturn und MediaMarkt gesucht. In einem Interview mit der Welt am Sonntag/Welt online hat Eckhard Cordes, Vorstandsvorsitzender der Metro AG, über die Online-Strategie von Media-Saturn und die Einbindung des kürzlich aufgekauften Online-Händlers Redcoon gesprochen. Mittelfristig rechnet er mit 30 Prozent Anteil am Gesamtumsatz.

Anzeige

Zum 1. Juli hat die Media-Saturn-Gruppe den Online-Versandhändler Redcoon übernommen. Die zuständigen Kartellbehörden gaben dazu heute ihre Genehmigung. Redcoon galt als einer der großen Konkurrenten von Media Markt und Saturn in deren stockendem Internetgeschäft.

Als Pureplayer vertreibt die Redcoon GmbH über das Internet vor allem Produkte aus dem Bereich Unterhaltungselektronik und beschäftigt rund 500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in zehn europäischen Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 / 2010 einen Umsatz von 354 Millionen Euro.

Mit dem Erwerb des Unternehmens Redcoon baut die Media-Saturn-Unternehmensgruppe ihre Online-Strategie aus. Neben dem Multichannel-Konzept für Media Markt und Saturn wird nun mit der Aschaffenburger Firma ein reiner Online-Anbieter in das Portfolio aufgenommen.

"Redcoon wird in diesem Jahr nicht unser letzter Zukauf bei den reinen Online-Händlern bleiben", erklärt Cordes im Interview. Weiter heißt es: "Es gibt viele hochinteressante Spezialanbieter im Netz, die sehr gut zu uns passen würden und die ebenfalls tolle Wachstumsraten verzeichnen."

In Deutschland plane man den Launch des Online-Shops für Saturn im vierten Quartal ein. Der Webauftritt für Media Markt ist für das erste Halbjahr 2012 eingeplant. Auch was die Umsatzerwartungen angeht, gibt man sich optimistisch. Ein Anteil von 30 Prozent am Gesamtumsatz Cordes mittelfristig “nicht ganz unrealistisch”.

Die Struktur von Media Markt als Verbund vieler Filialbetreiber hat eine klare Online-Strategie bisher erschwert. Zur Preisgestaltung erklärt Cordes: "Bei Saturn und Media Markt wird es ein Online-Kernsortiment geben, dessen Preise man auch in unseren stationären Geschäften wiederfinden wird." Weiter heißt es: "Darüber hinaus werden wir im Internet und im stationären Geschäft den besten Preis bieten."

Bei Redcoon sei eine andere Preisgestaltung realisierbar, meint der Vorstandschef. Der Grund: Es gibt die Ware nur im Internet, der Kunde erhält keine Beratung vor Ort, die Ware kann nicht ausgetestet werden und das Gerät muss selbst aufgebaut werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige