Anzeige

Blog macht sich über Spiegel Online lustig

Der Spiegel hat es zur Zeit nicht leicht: Seit dem Entzug des Henri Nannen Reportage-Preises werden die Texte des Print-Magazins viel kritischer gelesen. Zudem polterte Helmut Kohl gerade, dass er nichts Böses über Angela Merkel gesagt und der Spiegel ihn falsch zitiert hätte. Dem nicht genug: Jetzt nimmt auch noch ein Tumbler-Blog die Bildsprache von Spiegel Online auf Korn. SpOn ist da in bester Gesellschaft: Ähnliche Projekte machten sich bereits über Kim Jong-Ill und Karl-Theodor zu Guttenberg lustig.

Anzeige

Der Spiegel hat es zur Zeit nicht leicht: Seit dem Entzug des Henry Nannen Reportage-Preises werden die Texte des Print-Magazins viel Kritischer gelesen. Zudem polterte Helmut Kohl gerade, dass er nichts Böses über Angela Merkel gesagt und der Spiegel ihn falsch zitiert hätte. Dem nicht genug: Jetzt nimmt auch noch ein Tumbler-Blog die Bildsprache von Spiegel Online auf Korn. SpOn ist da in bester Gesellschaft: Ähnliche Projekte machten sich bereits über Kim Jong-Ill und Karl-Theodor zu Guttenberg lustig.

Wie könnte die Bildunterschrift hier lauten? Kim Jong-Il: "Ich habe eine Wassermelone getragen"

"Kim jong-il looking at things" ist der Klassiker dieser ganz speziellen Form von Foto-Blogs. Das Web-Angebot postet jeden Tag ein Propaganda-Bild, das den Diktator von Nordkorea dabei zeigt, wie er auf Dinge schaut. Das können Bücher, Tiere und Flaschen sein. Fängt man an, die Bilder anzuschauen, entwickeln sie eine ganz eigene Faszination und einen fast schon unheimlichen Witz. Man fragt sich unweigerlich: Warum schaut Kim Jong-Il ständig Flaschen oder andere Behälter mit Flüssigkeiten an?

Ganz ähnlich funktionierte auch "Karl Theodor zu Guttenberg besucht Dinge". Das Blog zeigte den damaligen Verteidigungsminister wie er die Truppen in Afghanistan, ein Krankenhaus oder ein Rock-Konzert besuchte. Das Projekt nutzte dazu überwiegend Bilder, die vom Pressedienst des Verteidigungsministeriums zur Verfügung gestellt wurden und persiflierte mit kurzen aber knackigen Bildunterschriften den Umstand, dass es der CSU-Politiker wie kein Zweiter verstand, sich vor Kameras zu inszenieren. Allerdings wurde das Guttenberg-Blog mit dem Rücktritt des Verteidigungsministers bereits wieder offline gestellt. 

Beispiel eines alten Eintrages aus dem Guttenberg-Blog. Die Bildunterschrift lautet: Karl-Theodor zu Guttenberg besucht einen Urologen

Mit demselben Stilmittel spielt nun auch "SpOn-Politiker-Fotos". Die Web-Adresse Fuckyeahsponpolitikerfotos.tumblr.com lässt darauf schließen, dass die oder der Macher des Projektes nicht so viel von der Fotoauswahl der Bildredaktion von Spiegel Online halten.

SpOn-Politikerfotos zeigt Angela Merkel in schräger Pose

Gezeigt werden von ihnen bislang überwiegend Bilder auf denen Angela Merkel das Gesicht verzieht. Die Botschaft scheint klar: Spiegel Online hat ein Interesse daran, Politiker in einem möglichst zweifelhaften Licht erscheinen zu lassen.

Das gelingt zur Zeit allerdings nur bedingt, denn es fehlt schlicht noch an der nötigen Bilder-Masse. Noch sind die Inhalte der neuen Site sehr überschaubar. Bauen die oder der Macher das Angebot noch weiter aus,  lohnt schon bald ein regelmäßiger Blick in ein weiteres lustiges Tumbler-Blog.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige