Zeitungs-IVW: F.A.S. mit neuem Rekord

Die Auflagenstatistiken der überregionalen Wochen- und Tageszeitungen sehen diesmal sehr unterschiedlich aus. Während Die Zeit, die Welt am Sonntag und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung im zweiten Quartal 2011 allesamt über dem Vorjahr lagen, verloren die Tageszeitungen durch die Bank Käufer. Der Trend zur Wochen- bzw. Sonntagszeitung setzt sich also fort. Besonders freuen dürfte sich diesmal die F.A.S.: Sie verkaufte sich so gut wie nie zuvor seit der Gründung vor zehn Jahren.

Anzeige

357.654 Käufer fand die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung im zweiten Quartal 2011 – ein Plus von 1,3% und ein neuer Auflagenrekord. Dennoch bleibt das Blatt bei den Wochen- und Sonntagszeitungen auf Rang 3. Denn: Auch die Welt am Sonntag legte zu – mit einem Plus von 11.593 bzw. 2,9% sogar noch deutlicher. Ein Mitgrund dürfte die Welt am Sonntag kompakt sein, die im vorigen Jahr noch nicht zur verkauften Auflage gezählt wurde. Nummer 1 der Wochenblätter bleibt Die Zeit – mit weiterhin mehr als 500.000 Verkäufen und einem Mini-Zuwachs von 0,2%.

Bei den überregionalen Tageszeitungen gab es hingegen ausnahmslos Auflagenverluste. Zwischen 0,7% und 6,6% verloren die sieben Blätter, deren Zahlen bereits bekannt sind, gegenüber dem Vorjahr. Am heftigsten traf es dabei wieder die Bild, die 6,6% bzw. 206.743 Käufer verlor. Am glimpflichsten ist diesen Zahlen zufolge das Handelsblatt davon gekommen. Aber: Ob die Düsseldorfer Wirtschaftszeitung tatsächlich nur 997 Käufer verloren hat – oder mit mehr Bordexemplaren oder sonstigen Verkäufen Auflagenkosmetik betrieben hat, zeigt sich wie auch bei den anderen Blättern erst in der kommenden Woche, wenn die endgültigen IVW-Zahlen mit sämtlichen Auflagenbestandteilen vorliegen. MEEDIA wird natürlich berichten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige