Spartan: Facebook pfeift auf den Appstore

Es wirkt wie eine Kampfansage an Apple. Facebook hat offenbar ein Projekt in der Pipeline, welches das Social Network unabhängig von Applikationen und dem Appstore machen soll. "Project Spartan", so der Arbeitstitel, wird eine HTML5-Plattform für mobile Endgeräte und zielt auf rund 100 Millionen potenzielle User, im Speziellen: Safari-Nutzer. Auf diese Weise will Facebook mehr Kontrolle über sein Portal für sich behalten und nicht auf die Restriktionen im Appstore achten müssen.

Anzeige

Facebook würde es zwar nie zugeben, doch mit dem Projekt Vertraute glauben, dass das von Mark Zuckerberg gegründete Netzwerk Apples eigene Geräte nutzen will, um sie gegen den Konzern aus Cupertino einzusetzen und den "Würgegriff" zu lockern, den Apple in der App-Distribution geschaffen hat, zitiert Techcrunch.com. Die Entwicklung der Plattform könnte auch mit ein Grund dafür sein, weshalb Facebook nie eine Applikation für das iPad herausgebracht hat.
Laut den Insidern arbeiten rund 80 Entwickler an Project Spartan. Ihre Aufgabe ist es, Programme zu schaffen, die von Spielen bis hin zu Nachrichten-Apps reichen, allerdings alles unabhängig von Apples Appstore. Als Partner seien unter anderem der Social-Games-Entwickler Zynga und die Huffington Post im Gespräch. Das Ziel sei es, die Apps bereits in wenigen Wochen fertigzustellen.
Der Vorteil einer eigenen HTML5-Website für mobile Endgeräte liegt auf der Hand: Facebook hat die volle Kontrolle über und muss sich an keinerlei Appstore-Beschränkungen halten. Zudem kann das Netzwerk seine hauseigene Währung Facebook Credits einsetzen und muss keine 30 Prozent von jeder Transaktion an Apple abgeben. Der größte Vorteil: HMTL5 funktioniert in jedem mobilen Browser auf jedem mobilen Endgerät.
Wie Techcrunch berichtet, soll es Project Spartan auch für Android-Geräte geben. Der Fokus liegt jedoch eindeutig auf iPhone und iPad, die den Safari-Browser nutzen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige