Werbemarkt wächst im Juni deutlich

Der Juni war für die deutschen Medien auf dem Werbemarkt offenbar ein recht erfolgreicher Monat. Mit einem Plus von mehr als 7% bei den Brutto-Werbeumsätzen lag er deutlich über dem Juni 2010. Für das gesamte erste Halbjahr melden die Medienforscher von Nielsen nun einen Brutto-Zuwachs von 4,6%, für das zweite Quartal dank des starken Junis einen von 4,7%. Stärkster Wachstumstreiber war im bisherigen Jahr 2011 wieder einmal das Internet - mit einem Brutto-Plus von 26,0%.

Anzeige

1,310 Mrd. Euro setzten die von Nielsen erfassten Vermarkter und Websites in den ersten sechs Monaten des bisherigen Jahres mit Werbung um – 26,0% mehr als im Vergleichszeitraum 2010. Deutlich hach oben geschnellt ist im Juni zudem das Plus bei der Kinowerbung. 24,1% über dem Vorjahr liegt die Reklame in den Lichtspielhäusern, allerdings ist sie mit einem Brutto-Umsatz von 38,5 Mio. Euro auch das kleinste Stück im von Nielsen ermittelten Umsatzkuchen.

Das einzige Segment, das in der Werbestatistik unter dem Vorjahr liegt, sind die Zeitungen. Mit 2,516 Mrd. Euro bleiben sie dennoch die klare Nummer 2 hinter dem Fernsehen, das mit 5,076 Mrd. Euro 2,6% über dem Vorjahr liegt. Publikumszeitschriften und Fachzeitschriften erreichten jeweils ein Plus von 3,8%, das Radio eins von 3,2% und die Plakatwerbung eins von 11,2%.

(Tabelle: Nielsen)

Wie immer muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Freispots, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Medienbranchen und des Werbedrucks sind sie dennoch.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige