iOS-Nutzer kaufen für 22 Milliarden Dollar Content

Die Zahl von 15 Milliarden App-Downloads beflügelt weiter die Fantasie der Analysten. Nach dem Businessinder bereits ausrechnete, wie viel Apple bislang an Provisionen einnahm, berechnete nun die Deutsche Bank, wie viel Geld die iOS-Nutzer für Content ausgaben. Das Ergebnis: 22 Milliarden Dollar bzw. rund 100 Dollar pro Nutzer.

Anzeige

Grundlage für die Berechnung des Deutsche Bank- Analysten Chris Whitmore ist die Zahl von rund 225 Millionen iOS-Geräten. Allerdings sprach Apple selbst in der vergangenen Woche noch sehr defensiv von 200 Millionen verkauften iPads, iPhones und iPod touch. Whitmore schätzt, dass die weltweite Nutzerschar von iOS-Produkten bis Ende 2012 auf 300 Millionen Menschen wachsen wird.

Zuvor hatte bereits Analyst Gene Munster versucht zu berechnen, wie hoch die Provision ist, die Apple durch seinen Appstore bislang eingenommen hat. Bei einem Durchschnittspreis von 1,44 Dollar pro App bleiben nach Meinung des Analysten nach Ausschüttung an die Publisher sowie dem Abzug von Zahlungsabwickler- und Speicherkosten rund 18 Cent als Erlös bei Apple.

Das Ergebnis der Berechnung: Apples wahrer App-Profi soll bei bislang 292 Millionen Dollar liegen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige