News of the World: die Rache der Gefeuerten

Die letzte Ausgabe der wegen des Telefon-Abhörskandals eingestellten britischen Sonntagsgzeitung News of the World wurde vorab nach gehässigen oder spöttischen Kommentaren der gefeuerten Mitarbeiter durchsucht. Eines aber übersahen die Wächter: das Kreuzworträtsel. Dort übten die gefeuerten Redakteur der News of the World subtile Rache.

Anzeige

Die für Rupert Murdochs britisches Print-Geschäft verantwortliche frühere News-of-the-World-Chefredakteurin Rebekah Brooks soll zwei Mitarbeitern den Auftrag gegeben haben, die letzte Ausgabe "mit der Zahnbürste" zu durchsuchen. Man wollte sichergehen, dass die gefeuerte und frustrierte Belegschaft keine Spitzen gegen das Management abfeuert.
Die Nachrichten-Seiten wurden von zwei Mitarbeitern des Schwester-Blattes The Sun offenbar gründlich untersucht und von allen Anspielungen gereinigt – allerdings haben die Kontrolleure die Rätselseite übersehen, wie die Daily Mail berichtet. Dort fanden sich in den Begriffsumschreibungen des Kreuzworträtsels Worte wie "kriminelles Unternehmen", "im Knast", "fürchtet neue Sicherheitsmaßnahme". Bei der Auflösung kommen Worte heraus wie "Gestank", "Desaster", "Bedrohung". Jemand aus der Redaktion der eingestellten Zeitung sagte der Daily Mail: "Rebekah versuchte alles, dass die Belegschaft nicht das letzte Wort hat. Aber das ist gründlich schiefgegangen. Der letzte Lacher ist auf unserer Seite."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige