Anzeige

Cicero Online entschleunigt seine Webseite

Nach einem halben Jahr Entwicklungszeit ist nun endlich die renovierte Homepage des Politikmagazins Cicero online. Das Ziel von Online-Ressortleiter Christoph Seils könnte ehrgeiziger kaum sein: "Mit einem kleinen Team von Redakteuren wollen wir zeigen, dass Qualitätsjournalismus auch im Internet seinen Platz und seine Leser findet." Das neue Angebot verspricht keine" Eilmeldungen, schnellen Nachrichten und hektische Schlagzeilen", sondern "aktuelle und exklusive Hintergründe, Analysen und Debatten".

Anzeige

Nach einem halben Jahr Entwicklungszeit ist nun endlich die renovierte Homepage des Politikmagazins Cicero online. Das Ziel von Online-Ressortleiter Christoph Seils könnte ehrgeiziger kaum sein: "Mit einem kleinen Team von Redakteuren wollen wir zeigen, dass Qualitätsjournalismus auch im Internet seinen Platz und seine Leser findet." Das neue Angebot verspricht keine" Eilmeldungen, schnellen Nachrichten und hektische Schlagzeilen", sondern "aktuelle und exklusive Hintergründe, Analysen und Debatten".

Die neue Cicero-Homepage

Zusammengefasst soll das neue Angebot allem "modern, übersichtlich und multimedial" sein. Letztes Versprechen wird vom Chef persönlich eingelöst, denn Chefredakteur Michael Naumann präsentiert in seiner Video-Kolumne "Naumanns Bibliothek" regelmäßig neue und wieder gelesene Bücher.

Ein wenig an das Zeit Dossier erinnert die Idee nun, jede Woche einen thematischen Schwerpunkte zu setzen. "So bieten wir Ihnen Orientierung im schier undurchdringbaren Informationsdschungel des Internets", schreibt Seils.

Ein besonders spannendes Projekt startet die Redaktion jedoch im August mit dem "Merkel Projekt". "Tag für Tag werden wir uns auf die Spuren der Bundeskanzlerin begeben, ihre Aktivitäten, ihre Politik dokumentieren, reflektieren und kommentieren. Dazu erweitern wir unser multimediales Angebot mit Videos und Bildergalerien. Jeden Tag präsentieren wir eine neue Karikatur", verspricht das Editorial.

Cicero Online ist bislang kein Trafficbringer. Ihre Visits und Klicks lassen die Berliner aktuell nicht von der IVW messen. Beste Möglichkeit, Aufschluss über die Besucherzahlen zu bekommen, ist Googles Ad-Planer-Tool. Demnach erreichte Cicero.de im Mai 43.000 Unique Visitors.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige