Wie der iPope das Twittern lernt

Ein ungewohntes Bild: Papst Benedikt XVI sitzt an einem langen Holztisch, umringt von Kardinälen und dicke Hornbrillen tragenden Funktionären des Vatikans. Vor ihm liegt ein iPad. Mit einem Fingerdruck auf eine “Publish”-Taste in seniorengerechter Übergröße startete der Heilige Vater die neue Nachrichten-Website des Vatikans News.va. Die Verkündigung des Ereignisses besorgte der Papst persönlich via Twitter mit seinem ersten Tweet. Nun hat die Welt auch einen iPope.

Anzeige

Die Twitter-Nachricht von Benedikt XVI war freilich ein wenig inhaltsarm: “Dear Friends, I just launched News.va. Praised be our Lord Jesus Christ! With my prayers and blessings, Benedictus XVI” Wie oft bei besonders hochrangigen Persönlichkeiten, ist die Nachricht in in diesem Fall, dass der Papst überhaupt twittert. Nicht der Inhalt.
###YOUTUBEVIDEO###
Beim Scrollen auf dem Touch-Bildschirm brauchte der Papst aber noch ein wenig Unterstützung von einem Multimedia-Kardinal mit geübtem Finger. Der Vatikan zeigt sich zumindest in der Wahl seiner Mittel auf der neuen Website News.va ganz modern. Videos sind via YouTube eingebunden und es gibt eine E-Paper-Ausgabe des Osservatore Romano. Beiträge von Radio Vatikan sind als MP3-Dateien abrufbar. Das eigentliche Top-Thema der Site ist dann aber ganz traditionell das 60. Jubiläum der Priesterweihe von Joseph Ratzinger alias Papst Benedikt XVI.

Für Twitter und auch für Apple ist der Start von News.va freilich ein erneuter Ritterschlag. Das Tablet, mit dem Benedikt XVI noch etwas unbeholfen hantierte war erkennbar ein iPad. Eigentlich logisch – immerhin gilt Apple-Chef Steve Jobs unter seinen Anhängern als iGod.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige