Anzeige

Greenpeace gegen den VW-Todesstern

Mit dem Super-Bowl-Werbespot, in dem ein Junge als Star-Wars-Schurke Darth Vader und ein VW-Passat mitspielen, landete Volkswagen einen Hit im Web. Greenpeace hat nun eine eigene Variante unter dem Titel VW Dark Side gedreht. Die Umweltorganisation hat dazu eine brillante Web-Kampagne rund um das Star-Wars-Universum gestartet, um darauf aufmerksam zu machen, dass Volkswagen ihrer Meinung nach zu wenig unternimmt, um Autos klimafreundlicher zu machen.

Anzeige

Der Greenpeace-Spot sieht der Original-VW-Werbung zunächst zum Verwechseln ähnlich. Später tauchen in der Greenpeace-Variante aber weitere Kinder als Star-Wars-Figuren auf: ein kleiner Jedi-Ritter, ein Mini-Wookie, eine junge Prinzessin Leia usw. Sie wollen Darth Junior aufhalten. Der schaut am Ende zum Himmel und dort schwebt bedrohlich der Todesstern mit VW-Logo und feuert auf die arme Erde. Dann wird die Schrift eingeblendet: “VW bedroht unseren Planeten, indem der Konzern eine Minderung von CO2-Emissionen blockiert.”
###YOUTUBEVIDEO###
Die Greenpeace-Version von Volkswagen und Stars Wars

Nutzer werden auf der Seite VW Dark Side aufgefordert, sich der “Rebellion” gegen die “dunkle Macht” VW anzuschließen. Mit einem Klick auf den Star-Wars-Roboter R2D2 kann man, genau wie im Film, den “geheimen VW-Report” “Die dunkle Seite des Volkswagen Konzerns” runterladen. Auf Facebook hat Greenpeace eine dazugehörige Seite “The Rebellion” eingerichtet sowie natürlich einen Twitter-Hashtag unter #VWdarkside. Man kann außerdem online ein “Jedi-Training” absolvieren und Jedi-Meister Yoda beantwortet in seiner speziellen Grammatik (“Umweltfreundliche Autos VW baut, du sagst?”) häufige Fragen. Initiiert wurde die Kampagne von Greenpeace in Großbritannien.

Offenbar hat der Superbowl-Werbespot mit dem Mini-Darth Greenpeace erst auf die Idee der Kampagne gebracht. Die Umweltschützer schreiben auf der Seite VW Dark Side: “Der Spot ist gut gemacht, witzig und niedlich. Wir waren jedoch der Meinung, dass der epische Stoff aus Star Wars viel besser zu dem passt, was Volkswagen mit unserem Planeten geschehen lässt.” Von Volkswagen ist noch keine Stellungnahme zu der Greenpeace-Kampagne bekannt. Die Zahl der Mitglieder der “Rebellion” und derjenigen, die den Facebook-Like-Button auf der VW Dark Side Seite klicken steigt sekündlich. Die Umweltschützer machen damit einmal mehr vor, wie man das Web und Social Media vorbildlich für Werbe-Kampagnen nutzen kann.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige