Sensations-Rekord für die Frauen-WM

Was für eine Zuschauerzahl. Gleich zum Auftakt der Frauen-Fußball-WM 2011 gab es einen neuen Fabelrekord. 14,09 Mio. sahen den ersten Auftritt des deutschen Teams im Ersten - so viele Menschen haben in Deutschland nie zuvor ein Frauen-Fußballspiel gesehen. Der Marktanteil lag bei sensationellen 58,0%. Und: Auch im jungen Publikum waren die Zahlen extrem gut: 4,89 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 51,6% und natürlich auch den Tagessieg. Auch in der Prime Time gewann Das Erste bei Jung und Alt: mit dem "Polizeiruf 110".

Anzeige

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Der bisherige Rekord für Frauen-Fußball lag einer MEEDIA-Analyse zufolge bei 10,36 Mio. Zuschauern und stammte aus dem WM-Finale 2003. Nur dieses eine Mal sahen mehr als 10 Mio. ein Frauen-Match – und nun gleich beim Eröffnungsspiel 14,09 Mio. Auch der Sieg Frankreichs gegen Nigeria war ein Hit: 3,21 Mio. waren ab 14.45 Uhr dabei – stolze 19,9%. Für Das Erste war der Sonntag mit einem Tagesmarktanteil von 23,6% ein einziger Triumph: Um 20 Uhr kam die "Tagesschau" auf 13,11 Mio. Seher und 45,3%, den "Polizeiruf 110" sahen um 20.15 Uhr 8,22 Mio. Leute (26,5%) – das ist die zweitbeste "Polizeiruf"-Zuschauerzahl der vergangenen zwei Jahre.

Die Konkurrenz sah lediglich die Rücklichter des Ersten. Einzig das Formel-1-Rennen in Barcelona bescherte RTL mit 6,35 Mio. Fans und 38,3% eine ebenfalls tolle Zahl. In der Prime Time war das ZDF mit "Inga Lindström: Sommer in Norrsunda" der schärfste ARD-Konkurrent: 4,68 Mio. reichten für ordentliche 15,1%. RTL blieb hier mit "Mad Money" hingegen extrem schwach, kam nur auf 2,62 Mio. und 8,6% und musste sich auch ProSieben und Sat.1 geschlagen geben. Im ZDF stellte in der Mittagszeit Peter Hahne noch einen Rekord auf: 2,24 Mio. (16,5%) sahen sein Interview mit dem verunglückten "Wetten, dass..?"-Kandidaten Samuel Koch.

Für ProSiebens "Der unglaubliuche Hulk" entschieden sich nämlich 3,02 Mio. Menschen (10,0%), Sat.1 kam mit "Navy CIS" und "The Mentalist" auf 2,71 Mio. und 2,89 Mio. und damit auf Marktanteile von 8,9% und 9,4%. Noch besser lief es für ProSieben ab 22.25 Uhr: mit "Kill Bill Vol. 2" und 1,91 Mio. bzw. 12,6%. In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich "Das perfekte Promi Dinner" an die Spitze – die 1,57 Mio. reichten für immerhin solide 5,3%. kabel eins kam mit "Abenteuer Leben XXL" diesmal auf 1,09 Mio. und 3,6%, RTL II blieb mit "Gegen jede Regel" bei miserablen 2,7% hängen.

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auch im jungen Publikum dominierte Das Erste das Geschehen. Heftige 4,89 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das 2:1 des deutschen Teams gegen Kanada beim Auftakt der Frauen-Fußball-WM – ein Fabel-Marktanteil von 51,6%. Danach kam die 20-Uhr-"Tagesschau" auf 3,84 Mio. und 34,4% und der "Polizeiruf 110" schließlich auf 2,41 Mio. und 18,9%. Erst dahinter folgt der erste ARD-Konkurrent: das Formel-1-Rennen bei RTL mit 2,35 Mio. jungen Zuschauern und 34,7%. In der Prime Time blieb RTL mit "Mad Money" hingegen bei enttäuschenden Werten von 1,79 Mio. und 14,1% hängen.

Vor den RTL-Film schob sich neben der ARD auch noch ProSieben: "Der unglaubliche Hulk" flimmerte bei 2,28 Mio. – hervorragende 18,1%. Beinahe hätte auch Sat.1 noch RTL überholt, doch die 1,46 Mio. (11,8%) und 1,64 Mio. (12,6%) für die beiden US-Serien "Navy CIS" und "Criminal Minds" reichten nicht ganz. In der zweiten Privat-TV-Liga gewann "Das perfekte Promi Dinner" mit 0,93 Mio. jungen Zuschauern und soliden 7,5%. kabel eins kam hier mit "Abenteuer Leben XXL" auf 0,79 Mio. und ordentliche 6,2%, RTL II versagte mit "Gegen jede Regel" und Werten von 0,54 Mio. und 4,3% "Law & Order: New York" erzielte danach deutlich bessere 0,73 Mio. und 7,8%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige