Anzeige

iPhone 5: gekrümmtes Display, iPad2-Chip

Eigentlich für den Sommer erwartet, soll das iPhone 5 nun im Herbst erscheinen. Genauer: in der ersten Septemberwoche. Was vor einer Woche noch ein kleines Gerücht war, scheint sich zu festigen, nachdem die Finanznachrichtenagentur Bloomberg neue Details in Erfahrung gebracht haben will. Das neue Display könnte gekrümmt sein. Außerdem soll der Prozessor des iPad 2 für mehr Rechenleistung sorgen. Wir haben die Spekulationen zusammengetragen.

Anzeige

Eigentlich für den Sommer erwartet, soll das iPhone 5 nun im Herbst erscheinen. Genauer: in der ersten Septemberwoche. Was vor einer Woche noch ein kleines Gerücht war, scheint sich zu festigen, nachdem auch der Wirtschaftsdienst Bloomberg darüber berichtet. Jüngster Gossip: Das neue Display soll gekrümmt sein. Außerdem soll der Prozessor des iPad 2 für mehr Rechenleistung sorgen. Wir haben die Gerüchte zusammengetragen.

iPhone 4s oder iPhone 5
: Lange Zeit war die Tech-Szene einhellig der Meinung, dass in diesem Jahr nicht mehr mit einem iPhone 5 zu rechnen sei. Vielmehr war von einem “Zwischenmodell”, einem iPhone 4s, die Rede, das Apple im Herbst auf den Markt bringen will. Erst 2012 sollte dann das iPhone 5 mit komplett neuem Look und wesentlichen Neuerungen auf den Markt kommen. Das verbesserte iPhone 4 soll lediglich über den schnelleren A5-Prozessor, den wir bereits vom iPad 2 kennen, und ein etwas größeres Display und eine bessere Grafikleistung verfügen. Ob das offenbar im September erscheinende Smartphone nun nur ein Update des iPhone 4 oder ein generalüberholtes iPhone 5 sein wird, ist nicht klar.

Ein gekrümmtes Display: Wie der gut informierte Branchendienst Digitimes berichtet, hat Apple vor einigen Monaten mehrere hundert Spezialmaschinen zum Glasschneiden gekauft, die in erster Linie für gekrümmte Oberflächen gedacht sind. Ob die Krümmung für mehr Stabilität sorgen soll, ist nicht bekannt. Gänzlich unbekannt dürfte diese Bauweise Apple-Fans allerdings nicht sein. Schon der iPod nano in der letzten Generation verfügte über ein gebogenes Display. Der Quelle zufolge hat Apple zusammen mit den Glaszulieferern die Produktion schon vor Monaten vorbereitet.

Bessere Kamera: Als “so gut wie” gesichert gilt, dass das kommende iPhone eine bessere Kamera bekommt. Laut Craig Berger von FBR Capital Markets verfügt das nächste Apple-Phone über eine 8-Megapixel-Kamera mit einem CMOS Sensor von OmniVision. Zuvor wurde auch Sony als Sensor-Lieferant gehandelt.

Ein schnellerer Chip: Schon im neuen iPad 2 verrichtet der neue A5-Prozessor fleißig seine Arbeit. Dieser Chip dürfte auch im neuen iPhone für eine noch bessere Perfomance sorgen. Künftig könnten die A5- bzw. spätere A6-Prozessoren nicht mehr von Samsung, sondern von Taiwan Semiconductor produziert werden. Begünstigt wird dieses Gerücht durch einen aktuellen Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung.

Warum die Verzögerung: Eigentlich hätte Steve Jobs den Nachfolger des Erfolgsmodells schon im Juni vorstellen sollen. Also ein Jahr nachdem das iPhone 4 vorgestellt wurde. Als Grund für den späteren Verkaufsstart führt die Finanznachrichtenagentur Bloomberg an, dass Apple erst warten wolle, bis das neue Betriebssystem iOS 5 einsatzbereit sei.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige