Neue Content-Farm Wikio zahlt fünf bis 15 Euro

Jobangebot für Journalisten: Die neue Content-Farm Wikio bietet Redakteuren, je nach Aufwand, fünf bis 15 Euro für Texte zwischen 200 und 400 Wörtern. Ein entsprechendes Angebot hat die Firma über das Portal Newsroom.de verbreitet. Der Deutsche Journalisten-Verband reagierte schnell und – wen wundert's – rät von einer Zusammenarbeit ab.

Anzeige

Der Deutsche Journalisten-Verband hat freie Journalisten davor gewarnt, ein Jobangebot der Plattform Wikio Experts anzunehmen. "Freie Journalisten benötigen ein angemessenes Honorar zur Finanzierung ihrer Arbeit. Tarifverträge und Vergütungsregeln enthalten deutlich höhere Sätze", kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Er wies zudem darauf hin, dass die Honorarsätze auch in tariflosen Medien deutlich über den Sätzen von Wikio liegen würden.
"Qualitativ anspruchsvoller freier Journalismus kann nicht zu derart geringen Honoraren geleistet werden. Wikio sollte diese Honorarsätze sofort nach oben korrigieren", forderte Konken.
Hinter der Content-Farm stecken namhafte Manager wie CEO Pierre Chappaz, der unter anderem Kelkoo gründete und Chef von Yahoo! Europe war oder Laurent Binard, der als Marketing Director bei IBM und Lotus arbeitete.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige