Werbeverzicht für ARD und ZDF ab 2017?

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) fordert einen Werbeverzicht von ARD und ZDF ab 2017. Beim Medienforum NRW in Köln sagte sie laut dem Hamburger Abendblatt, das schärfe das Profil der Öffentlich-Rechtlichen. Die Finanzierung der Sendung müsse jedoch gesichert bleiben, denn diese hätten größte Bedeutung für die Demokratie.

Anzeige

Kraft fordert gleichzeitig einen neuen Jugendkanal, der bereits einmal am Geld gescheitert ist. Die ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin Monika Piel erwiderte, sie "hänge nicht an der Werbung", wenn die Einnahmen kompensiert würden, zitiert das Hamburger Abendblatt. RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt glaubt zwar nicht, dass der Werbeverzicht funktioniert, würde ihn aber begrüßen, weil er die Trennschärfe zum privaten Fernsehsystem erhöhen würde.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige