Zietlows „Die 10“ siegt, Mario Barth floppt

Mega-Quoten gab es zwar keine, doch Sonja Zietlows RTL-Rankingshow "Die 10" ist zumindest mit einem Tagessieg in die neue Staffel gestartet. 1,64 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "Die 10 schrägsten TV-Gesichter" - ein solider Marktanteil von 17,9%. "Mein Mann kann", das vor einer Woche noch RTLs "The Cube" besiegt hatte, landete ohne Promi-Kandidaten diesmal nur im Mittelmaß: 1,00 Mio. reichten nur für 10,6%. Eine reine Enttäuschung war hingegen der Staffelstart von "Willkommen bei Mario Barth".

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Nach den soliden 17,9% für "Die 10" stürzte "Willkommen bei Mario Barth" um 21.15 Uhr auf absolut enttäuschende 13,9%. Obwohl es sich auch hier um neue Folgen handelt, wollten nur 1,37 Mio. die Show sehen. "Atze live! Mutterschutz" kam um 22.30 Uhr schließlich auch nur auf miese 1,07 Mio. und 13,6%. Schärfster RTL-Konkurrent war am Freitagabend ProSieben: Für die Komödie "Ein Mann für alle Unfälle" entschieden sich 1,47 Mio. – starke 15,5%. "The Contract" erzielte um 22.15 Uhr immerhin noch ordentliche 12,1%.

Bei Sat.1 dürfte man angesichts der Freitags-Quoten ins Grübeln kommen, ob man nicht einfach jede Woche Promi-Kandidaten bei "Mein Mann kann" antreten lässt. 16,2% gab es damit vor einer Woche, diesmal – ohne Promis – nur mittelmäßige 10,6%. Genau 1,00 Mio. sahen zu. "Die Wochenshow" festigte auch diesmal den Eindruck, dass sie nur für einen Sommer zurück gekommen ist: 0,92 Mio. reichten nur für unbefriedigende 10,1%. Immerhin blieb sie damit noch vor sämtlichen öffentlich-rechtlichen Programmen. "Die Schäferin" kam dabei im Ersten mit 0,70 Mio. auf 7,5%, die 20-Uhr-"Tagesschau" erreichte mit 0,80 Mio,. 10,3% und die "Tatort"-Wiederholung sprang auf 0,89 Mio. und 9,6%. Auch das ZDF kann zufrieden sein: "Der Kriminalist" holte sich solide 6,7%, die "SOKO Leipzig" danach mit 0,81 Mio. gute 8,1%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gibt es ebenfalls zufriedene Gesichter. Die meisten jungen Zuschauer lockten dabei wieder Vox-Serien an: "The Closer" sprang um 22.05 Uhr mit 0,99 Mio. auf 10,7%, "Law & Order: Special Victims Unit" um 23 Uhr mit 0,93 Mio. sogar auf 12,5%. "CSI: NY" und "The Closer" (21.15 Uhr) erzielten davor 7,5% und 8,2%. RTL II punktete vor allem mit "The Fast and the Furious: Tokyo Drift": 0,85 Mio. bescherten dem film starke 8,9%. Auch "Goemon: Die Legende des Ninja-Kriegers" blieb über dem Soll – mit 0,52 Mio. und 7,4%. Schließlich kabel eins: Dort startete der Abend mit mittelmäßigen 5,8% für "Castle". "Cold Case" erkämpfte sich mit den beiden Folgen bessere 6,4% und 6,1%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt holte sich Das Erste den souveränen Tagessieg. Gleich die ersten drei Plätze der Freitags-Charts gehen an die ARD. Ganz vorn landete dabei "Die Schäferin", die 4,97 Mio. auf 18,7% hievten. Die "Tatort"-Wiederholung sahen danach noch 3,85 Mio. (16,8%), die 20-Uhr-"Tagesschau" komplettierte den ARD-Triumph mit 3,75 Mio. und 16,3%. Hinter dem ARD-Trio folgt ein ZDF-Duo: "Der Kriminalist" mit 3,73 Mio. und die "SOKO Leipzig" mit 3,63 Mio. Sehern. RTL war am stärksten mit "RTL aktuell" (3,55 Mio. / 21,8%), kam mit "Die 10 schrägsten TV-Gesichter" und "Willkommen bei Mario Barth" aber nur auf enttäuschende Marktanteile von 10,4% und 8,6%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich in der Prime Time Vox durch: "The Closer" sahen um 22.10 Uhr 2,01 Mio. Krimifans – tolle 8,8%. Da hatten sogar die Sat.1-Show und der ProSieben-Film das Nachsehen. "Ein Mann für alle Unfälle" lockte bei ProSieben 1,93 Mio. Leute an, "Mein Mann kann" bei Sat.1 nur 1,87 Mio. ProSieben kann mit den 7,4% eindeutig zufriedener sein als Sat.1 mit den 7,1%. RTL IIs "The Fast and the Furious: Tokyo Drift" sahen unterdessen 1,17 Mio. und kabel-eins-Serie "Clod Case" um 21.15 Uhr 1,04 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige