Selbstkontrolleinrichtung für Web-Werbung

Was in der Print-Welt funktioniert, soll nun auch im Web seine Tauglichkeit beweisen. In einer gemeinsamen Aktion haben die Internet- und Werbewirtschaft unter dem Dach des ZAW die Gründung einer eigenen Selbstkontrolleinrichtung beschlossen. Der neue Rat für Datenschutz in der Online-Werbung verfolgt das Ziel der Selbstverpflichtung der Branche auf einen Verhaltenskodex und die Schaffung einer Beschwerdemöglichkeit für den Verbraucher. Angelehnt ist das neue Gremium offenbar an den Deutschen Presserat.

Anzeige

Was in der Print-Welt funktioniert, soll nun auch im Web seine Tauglichkeit beweisen. In einer gemeinsamen Aktion haben die Internet- und Werbewirtschaft unter dem Dach des ZAW die Gründung einer eigenen Selbstkontrolleinrichtung beschlossen. Der neue Rat für Datenschutz in der Online-Werbung verfolgt das Ziel der Selbstverpflichtung der Branche auf einen Verhaltenskodex und die Schaffung einer Beschwerdemöglichkeit für den Verbraucher. Angelehnt ist das neue Gremium offenbar an den Deutschen Presserat.

Mit der Gründung der neuen Selbstkontrolleinrichtung wollen die Web-Werber offenbar einer neuen gesetzlichen Regelung zuvorkommen. Das neue Gremium wird auf jeden Fall viel zu tun bekommen. Denn es soll sich um die "Herstellung von Transparenz über Datenerhebung und -verwendung zur Information und Aufklärung der Verbraucher" kümmern. Es soll eine "Kontrollmöglichkeit für die Verbraucher" aufbauen, Richtlinien zur "Datensicherheit und Speicherung von erhobenen und verwendeten Daten und für "die Erstellung von Segmenten zur Aussteuerung von Werbung in sensiblen Datenbereichen" erarbeiten. Zudem soll aus der Arbeit der Werbe-Wächter ein neues Siegel für Richtlinien-konformes Verhalten von Unternehmen entstehen.

„Die Selbstkontrolle schafft Vertrauen in nutzungsbasierte Online-Werbung und sorgt für Transparenz, welche Daten erhoben werden und wie sie verwendet werden", so Marcel Reichart, Geschäftsführer DLD und digitalpolitischer Koordinator für Burda Digital. "Es handelt sich um eine digitalpolitisch wichtige Initiative, um die Dynamik und Innovation dieses Marktes und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Internetindustrie zu erhalten.“

Meine-cookies.org soll ein zentrales Element werden

Ziel der Selbstkontrolle ist laut Burda "die Selbstverpflichtung der Branche auf einen Verhaltenskodex und die Schaffung einer Beschwerdemöglichkeit für den Verbraucher". Zentrales Element soll dabei die Website meine-cookies.org werden, auf der die Verbraucher ihre persönlichen Einstellungen überprüfen können.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige