Playboy: Hefner versilbert geplatzte Hochzeit

Eines muss man Hugh Hefner lassen: Wenn es hart auf hart kommt, ist der Ur-Playboy im Grunde seines Herzens Verleger. Der aktuelle US-Playboy war ganz auf die Hochzeit des 85-Jährigen mit der 60 Jahre jüngeren Chrystal Harris ausgerichtet. Aber Harris machte einen Rückzieher. Den Verlag stellte das vor ein großes Problem. Immerhin zierte die Braut halbnackt das Cover der kommenden Ausgabe. Die dürfte jetzt zu einem raren Sammlerstück werden und eine Rekordauflage erzielen.

Anzeige

Seine dritte und (vermutlich) letzte Ehe sollte es werden. Hefner und Harris lernten sich 2008 kennen, ein Jahr später ließ sich Harris als "Playmate des Monats" für die Dezember-Ausgabe 2009 des Männermagazins ablichten. Anfang Juni, passend zur Ausgabe, sollte die Trauung in der Playboy Mansion stattfinden.

Doch das neue Ober-Bunny hoppelte kurz vor der Eheschließung davon. Seine Verlobte Crystal Harris habe einen "Sinneswandel" gehabt, schrieb Hefner am Dienstag auf Twitter. "Die Hochzeit ist abgeblasen", fügte er hinzu. Die 25-jährige Harris teilte über ihr Twitter-Konto mit, sie habe ihre Entscheidung nach "sehr eingehendem Nachdenken" getroffen und weiterhin "größte Achtung für Hef". Zudem bat sie um den Schutz der "Privatsphäre, die wir in dieser Zeit verdienen". Was für ein Zufall, dass die Trennung am Tag erfolgte, als ihre erste Single bei iTunes erschien…
Als wäre das nicht schon Aufregung genug für den Playboy-Vater, musste auch der Verlag reagieren. Immerhin hatte man dem Ehepaar, allen voran dem blonden Playmate, viel Platz im Heft eingeräumt.

Die Nackte wurde jetzt kurzerhand mit einem Sticker überklebt. "Runaway Bride in this issue" (frei übersetzt: "In dieser Ausgabe: die Braut, die sich nicht traut") prangt in gelben Lettern darauf.

Was jetzt nach einer einvernehmlichen Trennung klingt, will ein anonymer Tippgeber dementieren. Er erzählte der New York Post, dass Harris ursprünglich vorhatte, Hefner am Traualtar zu verlassen. Dafür wären ihr rund 500.000 Dollar geboten worden. Da ein Fernsehteam das Paar während der Hochzeit begleiten sollte, hätte sie so ihre Prominenz pushen und für einen handfesten Skandal sorgen können.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige