News.de verschenkt seine Texte

Für die meisten Nachrichten-Portale ist Google der wohl wichtigste Besucher-Bringer. Bislang versuchte das Nachrichtenportal News.de über den Kauf von zehntausenden Key-Words möglichst viele Nutzer von der Suchmaschine auf das eigene redaktionelle Angebot zu locken. Doch jetzt starten die Leipziger ein ungewöhnliches Experiment, um ihre Google-Bewertung zu steigern: Sie tauschen ihre Texte gratis gegen Verlinkungen. Eine smarte und vor allem billige Idee, den Traffic zu steigern.

Anzeige

Für die meisten Nachrichten-Portale ist Google der wohl wichtigste Besucher-Bringer. Bislang versuchte das Nachrichtenportal News.de über den Kauf von zehntausenden Key-Words möglichst viele Nutzer von der Suchmaschine auf das eigene redaktionelle Angebot zu locken. Doch jetzt starten die Leipziger ein ungewöhnliches Experiment, um ihre Google-Bewertung zu steigern: Sie tauschen ihre Texte gratis gegen Verlinkungen. Eine smarte und vor allem billige Idee, den Traffic zu steigern.

Der Content-gegen-Link-Tausch wird über die eigens eingerichtete Plattform Textbasar abgewickelt. Dort finden interessierte Webmaster aktuellen redaktionellen Content aus den Bereichen Aktuelles, Medien und Ratgeber. Im Angebot sind Artikel wie "’Mein Krampf‘: Storch Heinars Krampf gegen braunen Dünnpfiff", einen Interview mit den beiden Pott-Polizisten "Toto & Harry" oder eine Service-Geschichte über Organspenden ("Eine Unterschrift fürs Leben"). Zusätzlich zu den einzelnen Texten lassen sich auch komplette Themen-Kanäle, beispielsweise zu Gesundheit, Politik oder Fernsehen, einbinden.

Das neue Textbasar-Angebot

Das Sortiment des neuen kostenlosen Content-Ladens soll die gesamte Text-Produktion der 30-köpfigen News.de-Redaktion beinhalten. "Unsere Autoren schreiben jeden Tag starke Texte, mit denen wir im Netz mehr Aufmerksamkeit erregen wollen", erklärt Chefredakteurin Kathrin Wöhler. Mit unserem Textbasar soll das gelingen, denn wir schaffen eine Win-Win-Situation: Seitenbetreiber bekommen spannende und passgenaue Inhalte, wir empfehlen uns über unsere Analysen, Ratschläge und TV-Tipps – und gewinnen Leser für News.de, die den mitgelieferten Links folgen."

Für Wöhler bedeutet der Start des Textbasars nicht nur den Launch eines neuen Service, sondern einen möglicherweise entscheidenden Wechsel in der Strategie, Traffic auf ihr redaktionelles Angebot zu lenken. Der bisherige Plan, das vor allem über den Zukauf von Key-Words zu erledigen, wurde nämlich bereits im vergangen Monat beerdigt.

Wie eine Daten-Analyse des SEO-Tool-Anbieters Sistrix zeigt, hat der News.de-Betreiber, die Unister GmbH, die Investitionen in Suchmaschinenmarketing für die Nachrichten-Plattform Anfang Mai von einer bis dahin fünfstelligen Key-Word-Zahl auf 0 gesetzt. Die Folge war ein brutaler Traffic-Absturz in der IVW.

Die Leipziger verloren 76 Prozent ihrer Besucher. So erreichten Sie im Mai nur noch 2,67 Millionen Visits. Im Monat zuvor waren es noch 8,04 Millionen Visits mehr.

Auch wenn Wöhler und ihre Redaktion auf jeden Link angewiesen zu sein scheinen, akzeptieren sie nicht jeden Partner. Bevor sich Webmaster bei dem Content aus Leipzig bedienen können, müssen sich die neuen Lizenznehmer erst einmal registrieren und einer kurzen Seiten-Prüfung unterziehen. Denn News.de achtet – nach eigener Aussage – genau darauf, dass die eigenen Texte nicht "auf Seiten landen, die rechtlich oder moralisch bedenkliche Inhalte verbreiten."

Ob das neue Textbasar-Angebot eine direkte Reaktion auf den IVW-Absturz ist, ist unklar. Selbst wenn in Leipzig die aktuelle Not besonders erfinderisch machen sollte, hat die Unister-Tochter ein höchst interessantes Experiment gestartet. Der Hunger vieler Web-Angebote nach qualitativ seriösen Content scheint aktuell riesig zu sein. Diese Nachfrage könnte das News.de-Team helfen zu stillen. Ob der Ruf und die Bekanntheit des Angebotes allerdings ausreicht, um genügend Partner zu finden, so dass sich auf der anderen Seite die Links positiv auf Googles Bewertung der Seite auswirkt, bleibt abzuwarten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige