Die größten Flops der TV-Saison 2010/11

"Die Show für Deutschland", "Eins gegen Eins" und "Bingo! Bingo!" waren in der abgelaufenen Saison die größten Zuschauerflops des deutschen Fernsehens. Das ergibt eine MEEDIA-Quoten-Auswertung der neu gestarteten Programme der großen acht Sender. "Die Show für Deutschland", die am Vorabend ausgestrahlte ARD-Vorberichterstattung zum Eurovision Song Contest, vergraulte dabei besonders viele Zuschauer, doch der Claus-Strunz-Talk bei Sat.1 und die RTL-II-Trash-Show liefen nur leicht besser.

Anzeige

Das Erste und Sat.1 waren im Wertungszeitraum gleichzeitig die Sender mit den meisten neuen Flops im Programm. So stammen neun der 30 erfolglosesten Neustarts aus dem Ersten, sieben von Sat.1. Für unsere Auswertung haben wir die Quoten sämtlicher neuer Sendungen, die zwischen dem 1. August und dem 31. Mai im Ersten, dem ZDF, bei RTL, Sat.1, ProSieben, Vox, kabel eins und RTL II angelaufen sind, betrachtet. In die Wertung kamen dabei nur Sendungen, die zwischen 18 Uhr und Mitternacht zu sehen waren, denn dies sind in Deutschland die wichtigsten, weil zuschauerstärksten Stunden. Zudem wurden nur Sendungen mit mehreren Ausgaben gewertet, oder solche, die zumindest vom Konzept her in Serie gehen könnten bzw. sollten.

Um den Erfolg der verschiedenen Sendungen und Sender möglichst gut vergleichen zu können, haben wir die jeweils erreichten Marktanteile von Sendung und Sender ins Verhältnis gesetzt und einen Index gebildet. Beispiel: Erreicht ein Sender 10% Marktanteil und eine Sendung 8%, so liegt unser Index bei 80. Errechnet haben wir ihn für die beiden wichtigsten Zuschauergruppen Gesamtpublikum und 14- bis 49-Jährige. Der Durchschnitt aus beiden Werten ergab dann den Index, aus dem wir unser Ranking gebildet haben. Vereinfacht zusammengefasst: Landete eine Sendung besonders deutlich unter den Normalwerten ihres Senders, war sie der größte Flop.

Mit einem Index von nur 38,5 Punkten ist "Die Show für Deutschland" der größte Flop der TV-Saison 2010/11. Die fünf am ARD-Vorabend ausgestrahlten Ausgaben der Eurovision-Song-Contest-Vorbereitung fielen sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen spektakulär durch. Insgesamt lag der Marktanteil bei ganzen 4,1%, im jungen Publikum bei nur 3,3%. Normal waren für Das Erste in der Saison 12,6% bzw. 6,6%. Ähnlich weit unter dem Senderdurchschnitt landete der Sat.1-Talk "Eins gegen Eins" mit Claus Strunz. Ein Indexwert von nur 39,4 hält den Sender derzeit aber noch nicht davon ab, die Show fortzuführen. Dritter großer Flop des Jahres: RTL IIs unglaublich trashiges Spielshow-Experiment "Bingo! Bingo!", das nach Marktanteilen von 1,6% bzw. 2,2% nicht fortgesetzt wird.

Mit viel Vorschusslorbeeren ging im Herbst 2010 "Wir müssen reden!" mit Cordula Stratmann und Annette Frier an den Start. Doch die Impro-Comedy war so langweilig, dass die Zuschauer davon liefen. Ergebnis: Platz 4. Ebenfalls weit vorn in unseren Flop-Charts: ProSiebens "Fashion & Fame", die durchaus amüsante ARD-Reportagereihe "Entweder Broder" und das Sat.1-"Stadt-Land-Lust-Magazin" "…ins Grüne!":

Auf den Rängen 16 bis 30 unseres Flop-Rankings folgen weitere spektakuläre Prime-Time-Misserfolge: die Sat.1-Castingshow "Deutschlands Meisterkoch", die nach zwei Wochen in den Vorabend verbannt wurde, das kabel-eins-Pendant "Jumbos Würstchenmillionär", das kaum erfolgreicher war und die ARD-Spielshow "Das Hochzeitsschiff", die nach einer gefloppten Ausgabe wohl nicht mehr in Serie gehen wird. Ebenfalls dabei: die durchaus lustige Comedy "Das R-Team" von Sat.1, die langweilige US-Serie "The Forgotten" und die erbärmliche RTL-II-Reihe "Abenteuer Afrika – Deutsche Teenies beißen sich durch". RTL brachte zwei Doku-Soap-Piloten in die Flop 30: "Katia Saalfrank hilft" und "Manuel Horeth – Nichts ist unmöglich" werden nach diesem Ergebnis sicher auch nicht fortgesetzt.

Am glimpflichsten davon gekommen sind demnach ProSieben, Vox und das ZDF. Sie alle finden sich jeweils nur einmal in der Flop 30. Schaut man jedoch auf die weiteren Plätze der Flop-Parade finden sich auch bei diesen Sendern noch einige weitere Misserfolge. Insgesamt landeten von den 97 in die Wertung gekommenen Programmen nur 33 über den jeweiligen Normalwerten des Senders, 64 schafften das nicht.

Am Ende wollen wir auch noch die Erfolge unter den Neustarts würdigen. Am deutlichsten über dem Sender-Normalniveau landete von allen neuen Formaten der TV-Saison 2010/11 die Sat.1-Miniserie "Die Säulen der Erde", dahinter folgen die beiden RTL-II-Doku-Soaps "Teenie-Mütter – Wenn Kinder Kinder kriegen" und "Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie!". Erfolgreichste Neustarts des Ersten waren "Das fantastische Quiz des Menschen" und die tolle Serie "Weissensee", das ZDF punktete mit dem Krimi-Piloten "Nord Nord Mord" und der Quizshow "Rette die Million!", RTL mit "Alt gegen Jung – Das Duell der Generationen" und "Kaya Yanar & Paul Panzer – Stars bei der Arbeit", Sat.1 noch mit "Das Mittelalter – Die Sat.1 Dokureihe" und der US-Serie "Hawaii Five-O", ProSieben mit "Unser Song für Deutschland" und "Galileo X.perience", Vox mit "X Factor" und "Leverage". Der einzige Sender, der mit all seinen Neustarts, immerhin neun, floppte, war kabel eins.

Hinweis: Die 100 zuschauerstärksten Sendungen der TV-Saison finden Sie hier, die erfolgreichsten Programme der kleineren Sender hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige