Chefredakteur Westphal verlässt Suite101.de

Nach rund vier Jahren ist Schluss: Dirk Westphal, Gründungschefredakteur der deutschen Ausgabe des Content-Netzwerkes Suite101, hört im Sommer auf. Das verkündete der Berliner im Forum des selbsternannten "Autorenportals". "Ich werde Suite101 – auf eigenen Wunsch – im Sommer verlassen", schreibt er. Einen Grund für seine Demission nennt Westphal nicht. Es gibt Branchen-Spekulationen, dass der Traffic nach einem Google-Update eingebrochen sein könnte. Belegen lassen sich die Aussagen nur bedingt.

Anzeige

Suite101 hat laut Googles Ad-Planner zwar mit einem kräftigen Minus zu kämpfen, von einem dramatischen Einbruch kann man allerdings nicht sprechen. So zählte das Analyse-Tool im März für die Plattform 1,9 Millionen Unique User. Im April lag dieser Wert nur noch bei 1,6 Millionen.

Allerdings führte Google erst im April ein Update durch, das Content-Farmen wie Demand Media und – je nach Definition – auch Suite101 abstrafte. Die Suchmaschine bewertete mit dieser Regeländerung Seiten schlechter, deren Inhalte vor allem auf die Vorlieben der Roboter der Suchmaschine zugeschnitten sind. Inwieweit das Update auch deutsche Angebote betrifft, lässt sich aus den bislang von Google veröffentlichten Daten nicht herauslesen.

Um weniger abhängig von Google zu sein, plante Westphal zuletzt die Text-Qualität zu erhöhen. "Wir stellen das Design um und verbessern die redaktionelle Qualität. Wir haben unsere Prinzipien überarbeitet und greifen beispielsweise noch schneller bei schwachen Autoren ein", sagte der Chefredakteur im April dem Branchenmagazin W&V.de. "Wenn es bei der Änderung um die Qualität der redaktionellen Inhalte geht, sind wir sehr entspannt, wir schreiben ja schon jetzt für Menschen und nicht für Suchmaschinen."

Bei Suite101 kann jeder schreiben. Entlohnt werden die Autoren anteilig an den Werbeeinnahmen, die ihre Texte einspielen. Das bedeutet: Je mehr Leser ein Text findet, desto mehr Geld gibt es für den Autor. Die meisten Artikel haben einen starken Service-Charakter. Im vergangenen Jahr erreichten fast hundert Suite101-Autoren mit ihren Beiträgen mehr als 100.000 Leser. Über die Höhe der Einnahmen, die die Schreiber dann erzielen konnten, macht die Burda-Beteiligung allerdings keine Angaben.

Wer Nachfolger von Westphal wird, ist noch völlig unklar. In seinem Abschieds-Posting kündigte der Berliner allerdings schon an, dass die Suche nach einem Chef in den kommen Tagen beginnt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige