ProSiebenSat.1 kauft Burdas Games-Sparte

ProSiebenSat.1 expandiert. Aber nicht im Fernsehgeschäft, sondern auf dem Online-Games-Markt. Der Konzern erwirbt über seine Digital-Sparte mit burda:ic einen der führenden Publisher kostenloser Online-Spiele in Europa. Zudem sichern sich die Münchner die Mehrheit am Betreiber von Browsergames.de, Covus Games, aus Berlin. "Unserem Ziel, einer der Top-3-Anbieter in Europa zu werden, kommen wir mit diesen Akquisitionen einen entscheidenden Schritt näher", sagt P7S1-Chef Thomas Ebeling.

Anzeige

ProSiebenSat.1 expandiert. Aber nicht im Fernsehgeschäft, sondern auf dem Online-Games-Markt. Der Konzern erwirbt über seine Digital-Sparte mit burda:ic einen der führenden Publisher kostenloser Online-Spiele in Europa. Zudem sichern sich die Münchner die Mehrheit am Betreiber von Browsergames.de, Covus Games, aus Berlin. "Unserem Ziel, einer der Top-3-Anbieter in Europa zu werden, kommen wir mit diesen Akquisitionen einen entscheidenden Schritt näher", sagt P7S1-Chef Thomas Ebeling.
Allein die Alaplaya.net-Spiele-Plattform der burda:ic wird von rund sieben Millionen Spielern genutzt. Laut Google Ad-Planner kommt die Seite monatlich auf 110.000 Unique Visitors in Deutschland und 760.000 Unique Visitors weltweit. Browsergames.de erreicht nach eigenen Angaben 1,8 Millionen monatliche Besucher, davon 680.000 Unique Visitors aus Deutschland. An dem Unternehmen übernimmt ProSiebenSat.1 Digital zunächst 51 Prozent, die restlichen Anteile gehen im Jahr 2013 an die TV-Gruppe.
Online-Games-Branche wächst am schnellsten
Für den deutschen Markt sind diese Zahlen ordentlich. Im internationalen Vergleich haben beide Plattformen aber Nachholbedarf. Der Hamburger Browsergames-Entwickler Bigpoint beispielsweise, der zu den weltweit führenden gehört, kommt auf 5,8 Millionen Unique Visitors allein in Deutschland und auf 28 Millionen Länder übergreifend.
"Weltweit ist die Online-Games-Branche das am schnellsten wachsende Segment in der Unterhaltungsindustrie", kommentiert Thomas Ebeling. Der Erwerb von burda:ic und Browsergames.de sei eine optimale Ergänzung des ProSiebenSat.1-Games-Portfolios. Der Leiter der Digital-Sparte, Arnd Benninghoff, sieht darin einen wichtigen Schritt, um künftig Games selbst lizenzieren zu können und durch die " Vermarktungsschlagkraft ein attraktiver Partner für nationale und internationale Games-Entwickler" zu werden.
14,5 Millionen Deutsche spielen online
ProSiebenSat.1 Digital ist seit rund fünf Jahren im Bereich Online-Spiele tätig. Mit den Gaming-Portalen SevenGames.de und Sat1Spiele.de bedient das digitale Entertainment-Unternehmen der TV-Gruppe zwei unterschiedliche Zielgruppen auf dem deutschen Markt: Während SevenGames.de eher auf Core-Gamer, in der Regel junge männliche Spieler, die regelmäßig Online-Games spielen, ausgerichtet ist, surfen und spielen auf Sat1Spiele.de überwiegend Casual-Gamer, also Gelegenheitsspieler, die vor allem weiblich sind. Dabei kooperieren die Münchner unter anderem mit Bigpoint, TravianGames oder King.com.
Seit 2009 gehören drei europaweite Eigenlizenzen zum Games-Portfolio der ProSiebenSat.1 Digital: das Fantasy-Rollenspiel "Maestia", das 2-D-Rollenspiel "WonderKing" und das Autorenn-Online-Game "Drift City". Burda:ic setzt ebenfalls stark auf Online-Rollenspiele, darunter "ARGO" und "Florensia", aber auch Action-Titel wie "S4 League".
Online- und Browser-Games zählen zu den stärksten Wachstumsmärkten der Games-Industrie. Nach einer aktuellen Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) nutzte in 2010 nahezu jeder vierte Deutsche über zehn Jahre das Internet zum Spielen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Zahl der Internet-Gamer um 17 Prozent auf 14,5 Millionen Menschen gesteigert werden. Der Umsatz mit Internet-Spielen in Europa belief sich auf rund 2,6 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige