Der Fußball macht die Konkurrenz platt

Auch wenn das Spiel nicht wirklich spannend war und nur ein Pflichtsieg erreicht wurde - das Publikum hat trotzdem massenhaft eingeschaltet. Trotz der frühen Anstoßzeit um 19 Uhr sahen 9,06 Mio. Fans das 3:1 in Aserbaidschan im Ersten - ein Marktanteil von 34,2% und der klare Tagessieg. Erst nach dem Match hatte die Konkurrenz eine Chance, "Waldis EM-Club" verlor hier mit schwachen Zahlen u.a. gegen RTL und ZDF. Auch im jungen Publikum gewann das EM-Qualifikationsspiel: mit 3,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die 3,07 Mio. Fußball-Fans reichten für glänzende 30,3%. So deutlich wie im Gesamtpublikum war der Vorsprung auf die Nummer 2 des Tages aber nicht: "CSI: Miami" sahen um 21.15 Uhr, also nach dem Fußball, 2,23 Mio. (18,6%). Auch "Two and a Half Men" sprang um 21.40 Uhr bei ProSieben über die 2-Mio.-Marke: 2,03 Mio. reichten für tolle 17,2%. Die 21.10-Uhr-Folge kam zuvor auf 1,84 Mio. und 14,9%, "The Big Bang Theory" erzielte ab 22.10 Uhr ebenfalls starke 14,5% und 15,5%. In direkter Konkurrenz zum Fußball blieben RTL und ProSieben allerdings unter ihren Normalwerten: "CSI: Miami" erreichte mit 1,81 Mio. nur 15,3%, "Die Simpsons" erzielten 10,0% und 11,2%.

Im Gegensatz zum Gesamtpublikum blieb auch die wie immer grenzwertige Show "Waldis EM-Club" über dem Soll – mit 1,09 Mio. und 8,8%. Das Frauen-Länderspiel sahen am Nachmittag immerhin 0,55 Mio. – 12,8%. Keine Chance hatte unterdessen das ZDF im jungen Publikum: "Das Traumschiff" sahen nur 0,61 Mio. (5,0%), das "heute-journal" wenigstens 0,76 Mio. (6,6%), die "37 Grad"-Reportage aber nur 0,54 Mio. (5,7%). Bei Sat.1 holte Ulrich Meyers "Akte 20.11" gute Zahlen: 1,08 Mio. entsprachen ab 22.15 Uhr 12,5%. 20.15-Komödie "Ein Zwilling ist nicht genug" landete mit 1,28 Mio. und 10,7% immerhin im soliden Mittelmaß.

In der zweiten Privat-TV-Liga sprang Vox im Gegensatz zu RTL, ProSieben und Sat.1 trotz Fußball deutlich über das Normalniveau. Verantwortlich dafür ist "Daniela Katzenberger – natürlich blond", die ab 20.30 Uhr 1,26 Mio. und 10,4% erreichte. Die erste Viertelstunde der Sendung, die seltsamerweise gesondert ausgewiesen wurde, landete bei 7,7%. Auch "Goodbye Deutschland!" war ab 21.15 Uhr ein Erfolg – mit 0,89 Mio. und 8,8%. RTL II enttäuschte mit miserablen 4,2% und 4,3% für "Sphere – Die Macht aus dem All" und "Torchwood", kabel eins kam mit der "K1 Reportage spezial – Die Abnehmer" sogar nur auf 4,0%, mit dem "K1 Magazin" um 22.10 Uhr dann immerhin auf 6,2%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt war das Frauen-Länderspiel am Nachmittag noch viel stärker: 2,90 Mio. sahen ab 16.30 Uhr das 5:0 gegen die Niederlande – grandiose 24,2%. Das Männer-Match in Aserbaidschan sahen ab 19 Uhr 9,06 Mio. (34,2%), "Waldis EM-Club" fiel danach mit 3,25 Mio. Sehern aber auf sehr unbefriedigende 10,9%. Das stärkste ARD-Konkurrenzprogramm war am Dienstag das "heute-journal" des ZDF, das mit 4,53 Mio. Neugierigen genau die Hälfte des Fußball-Publikums erreichte. Auch "Das Traumschiff" blieb mit 4,32 Mio. und 14,3% über dem Soll. RTL gelang das ab 21.15 Uhr mit "CSI: Miami" (4,22 Mio. / 14,6%), die 20.15-Uhr-Episode blieb mit 3,27 Mio. hingegen bei wegen des Fußballs schwachen 10,9% hängen.

Abseits der großen drei Sender kann Sat.1 zufrieden sein: Für "Ein Zwilling ist nicht genug" entschieden sich immerhin 2,86 Mio. Leute – 9,8%. ProSieben sprang mit den beiden "Two and a Half Men"-Folgen (2,14 Mio. & 2,33 Mio.) über die 2-Mio.-Marke, "Daniela Katzenberger – natürlich blond" sahen 1,92 Mio. Menschen, "Sphere" bei RTL II nur 0,86 Mio. und die "K1 Reportage spezial" ganze 0,75 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige