Anzeige

Kachelmann stellt Verfolger bei Twitter bloß

Der ehemalige ARD-Wettermoderator Jörg Kachelmann nutzt weiter Twitter, um Kritik am Verhalten von einzelnen Medien zu veröffentlichen. So hat er nun den Spieß der Berichterstattung umgedreht und ein TV-Team, das ihm in der Schweiz folgte, fotografiert und die Fotos bei Twitter veröffentlicht - zusammen mit wenig freundlichen Kommentaren. Kachelmann schreibt von “Pack” und “lichtscheuem Gesindel”. Schon vorher nutze er Twitter, um über Medien zu lästern

Anzeige

Los ging es mit in einem Eintrag, in dem Kachelmann schrieb: “Wir setzen die Abteilung fort ‘Ekelerregende Paparazzi von Huberts, Liz‘ oder Friedes Gnaden bei versuchter Persönlichkeitsrechtsverletzung’”. Eine Anspielung auf Hubert Burda, Friede Springer und Bertelsmann-Eignerin Liz Mohn. Danach twitterte Kachelmann: “Früher sprach man in den Kinderbüchern auch mal vom ‘lichtscheuen Gesindel’ – Rumdrücken in der Unterführung.” Dazu stellte er bei dem Bilderdienst Twitpic ein Foto, das zwei junge Leute in einem Volvo in einer Unterführung zeigt.

Kachelmann weiter: “Das ‘Pack’ (frei nach RA Johan Schwenn) ist irgendwie etwas fotoscheuer als bei früheren Anlässen.” Mit RA Schwenn ist sein Rechtsanwalt Johann Schwenn gemeint, der in dem Vergewaltigungsverfahren gegen Kachelmann einen Freispruch erreicht hat. Der junge Mann und die junge Frau sind dann offenbar aus dem Auto ausgestiegen und Kachelmann fotografiert sie, wie sie sich abwenden. Sein Kommentar: “Wenn das der Promi tun würde, einfach wegdrehen vor der Kamera? Wie bekommt dann Hubert seine Drecksblätter voll?”

Dass es sich augenscheinlich um ein TV-Team handelt (auf einem der Fotos ist der junge Mann mit TV-Kamera zu sehen) und nicht um Print-Reporter, geht ihm Eifer der Medienjagd von Jörg Kachelmann wohl unter. Kachelmann hatte in der Vergangenheit schon öfter Twitter genutzt, um Kritik an Medien zu üben. So hat er über die Bild als die "größte anzunehmende Zeitung" gelästert und Burdas Super Illu als "eines der traurigen Gewächse aus den Elendsvierteln des deutschen Journalismus von Hubert Burda" bezeichnet.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige