Lierhaus bleibt bei „Ein Platz an der Sonne“

Monica Lierhaus bleibt Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie. Der Sender bedauere die vom Nachrichtenmagazin Der Spiegel in Umlauf gebrachten Gerüchte, die 41-Jährige solle durch ein anderes bekanntes Gesicht ersetzt werden. Sie sei "die beste Botschafterin, die wir uns wünschen können", sagte der Geschäftsführer von "Ein Platz an der Sonne", Christian Kipper. "Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr und arbeiten schon an den nächsten Sendungen und Terminen."

Anzeige

Die Behauptungen des Spiegel, ARD-Räte wollten Monica Lierhaus wegen ihrer hohen Gage möglichst schnell als Botschafterin absetzen, wurden von der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz GVK als Falschmeldung dementiert. Das Nachrichtenmagazin hatte aus einem MDR-Protokoll zitiert, man müsse "ein ebenso bekanntes Gesicht finden, das sich ohne Gage für diese Werbung zur Verfügung stellt".
Seit dem 22. Mai moderiert Monica Lierhaus jeden Sonntag die Ziehungssendung der ARD-Fernsehlotterie. In den vergangenen Wochen hatte sie in ihrer Rolle als Botschafterin bereits verschiedene Termine wahrgenommen. So besuchte Monica Lierhaus eine Hamburger Mutter-Kind-Einrichtung, die von der ARD-Fernsehlotterie gefördert wurde, und verkaufte Lotterielose beim letzten Heimspiel des FC St. Pauli gegen Bayern München. Weitere Pressetermine und Besuche in sozialen Einrichtungen folgen dem Sender zufolge in den nächsten Wochen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige